Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
26.04.2013, 00:28 Uhr  //  Handball

Fahnenmeer und Hexenkessel beim HSV - HL-Sports verlost Tickets

Fahnenmeer und Hexenkessel beim HSV - HL-Sports verlost Tickets
 Michael Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com

Werbeanzeige

Hamburg - Am kommenden Sonntag, 28. April, 18.30 Uhr, will der HSV mit der SG Flensburg-Handewitt die letzte Hürde vor dem Erreichen den VELUX EHF Final4 nehmen. Um in die Endrunde mit den vier besten Teams der Welt einzuziehen, zählt die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb auch auf die Unterstützung von den Rängen des schönsten Handball-Wohnzimmers Deutschlands. Damit diese Unterstützung so laut wie möglich ausfällt und noch mehr Champions League-würdige Stimmung aufkommt, hat der Merchandising-Partner des HSV Handball, Brands Fashion, ein spezielles Fan-Paket für nur 5,- Euro geschnürt: Die in dem Paket enthaltene Fan-Tröte wird die Stimmung im ‚Hexenkessel O2 World‘ anheizen und mit der HSV Handball-Stockfahne werden die Ränge in ein schwarz-weiß-blaues Fahnenmeer verwandelt. Als weiteres Extra liegt dem Paket ein HSV Handball-Blinki-Herz bei, das die Arena schon bei der Einlaufshow in HSV-blau erleuchten soll. Damit wird ein würdiger Rahmen von den Fans geschaffen, und es ist an der Mannschaft des HSV, diesen Rückenwind mit auf das Spielfeld zu nehmen und für weitere Feier-Stimmung zu sorgen.

VELUX EHF CL: Am Sonntag zum letzten Mal gegen Flensburg - HSV geht mit 32:26 in die zweite Hälfte des Champions League-Viertelfinals
An diesem Sonntag, 28. April, trifft der HSV Handball um 18.30 Uhr zum siebten und letzten Mal in dieser Saison auf die SG Flensburg-Handewitt. Im Rückspiel des VELUX EHF Champions League-Viertelfinals erwartet den HSV sowie alle Fans das wichtigste dieser sieben Duelle, in dem es um den Einzug ins VELUX EHF Final4 in Köln geht. Mit dem 32:26-Erfolg im Hinspiel in Flensburg, der für die SG die erste Heimniederlage der Saison bedeutete, haben sich die Hanseaten eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel verschafft. Da allerdings erst Halbzeit ist, ist noch nichts gewonnen, und die Mannschaft von Martin Schwalb erwarten nochmal 60 Minuten Kampf, in denen Flensburg alles versuchen wird, das Final4 in Köln noch zu erreichen. Die Ausgangslage ist dabei klar: Mit einem Sieg oder einem Unentschieden sowie einer Niederlage mit höchstens fünf Toren steht der HSV im Halbfinale. Ebenso würde eine Niederlage mit sechs Toren reichen, sofern die SG dabei nicht mehr als 31 Tore wirft. Mit einem Sieg mit sechs Treffern und zugleich über 32 geworfenen Toren, oder einem Erfolg mit sieben oder mehr Toren, würde Flensburg nach Köln fahren. Mit demselben Ergebnis wie im Hinspiel würde sofort ein Siebenmeter-Werfen folgen. Dabei würden zunächst fünf Schützen pro Team antreten, sollte dies nicht zur Entscheidung führen, folgt jeweils ein weiterer Werfer, bis ein Sieger feststeht.

Nicht Neues aus Flensburg
Mit einer deutlichen Niederlage hatte am vergangenen Wochenende in Flensburg wohl niemand gerechnet. Dementsprechend enttäuscht präsentierten sich auch Ljubomir Vranjes und Tobias Karlsson in der anschließenden Pressekonferenz, an deren Ende der Blick aber bereits wieder nach vorne gerichtet wurde. Mittlerweile dürfte in Flensburg der Wille weiter gereift sein, in Hamburg eine kleine ‚Sensation‘ zu schaffen, und das Viertelfinale noch zu drehen. Dass die SG dazu in der Lage ist, belegen die bisherigen sechs Duelle beider Teams, in denen beide Kontrahenten binnen kürzester Zeit Tor-Serien auf das Parkett legten, und sich damit sowohl zu hohen Führungen warfen als auch höhere Rückstände aufholten. Die SG wird für ihr Ziel auf altbewährte Mittel setzen und versuchen, über die schnellen Außen Anders Eggert oder Lasse Svan Hansen zu einfachen Toren im Gegenstoß zu kommen. Zudem geht auch vom gesamten Rückraum mit Spielern wie Petar Djordjic, Thomas Mogensen, Holger Glandorf, Steffen Weinhold oder Lars Kaufmann große Torgefahr aus, und auch im Tor sind die Fördestädter mit Mattias Andersson und Sören Rasmussen bestens besetzt. Am Kreis werden Jacob Heinl und Michael Knudsen für Unruhe sorgen, aber besonders große Überraschungen dürften nicht zu erwarten sein, denn beide Trainer und Teams sowie die Fans kennen den Gegner nur zu gut.

Tickets weiter erhältlich – Special Fan-Paket von Brands Fashion
Für das brisanteste Nord-Derby in der Königsklasse des Handballs sind bisher knapp 7.000 Tickets verkauft. Für jeden interessierten Hamburger besteht daher weiterhin die Möglichkeit, die letzte und wichtigste Champions League-Partie der Saison live in der O2 World Hamburg zu erleben, und den HSV Handball auf seinem Weg unter die vier besten Teams der Welt zu unterstützen. Damit dies möglichst lautstark geschieht, hat Brands Fashion, der Merchandising-Partner des HSV Handball, ein ganz besonderes Paket für alle Fans geschnürt: Für nur 5,- Euro gibt es beim Fan-Shop am Eingang E2 eine Fan-Tüte, die eine Tröte, eine HSV Handball Stock-Fahne sowie ein HSV Handball Blinki-Herz enthält. Damit wird es in der Halle schön blau und laut, und die Eintrittskarten für das Spiel sind bereits ab 15,50 € sowohl an der Abendkasse der O2 World Hamburg, die am Spieltag ab 16.30 Uhr geöffnet hat, als auch über die Tickethotline 01805 / 969 000 666 (0,14 €/Min je Anruf aus dem dt. Festnetz / max 0,42 €/Min je Anruf aus dem dt. Mobilnetz) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, wie dem Fan- und Ticketshop in der Volksbank Arena (Hellgrundweg 50), und online auf www.hsvhandball.com und www.facebook.com/HSVHandball erhältlich.

HL-Sports verlost für dieses Spiel noch bis Freitagabend, 24.00 Uhr 3 x 2 Tickets. Jetzt hier mitmachen!

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK