Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
27.04.2013, 07:06 Uhr  //  Handball

HSV tanzt in den Mai - HL-SPORTS verlost Tickets gegen N-Lübbecke

HSV tanzt in den Mai - HL-SPORTS verlost Tickets gegen N-Lübbecke
 Michael Freitag (Bild) HSV Handball/rk (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Fan-Party mit Live-Musik von ‚Stay Tuned‘ im Umlauf der O2 World. Während sich die Blicke der Handball-Welt fast ausschließlich auf das Top-Spiel der Viertelfinal-Rückspiele in der VELUX EHF Champions League zwischen dem HSV Handball und der SG Flensburg-Handewitt richten, steht bereits am darauffolgenden Dienstag, 30. April, um 20.15 Uhr das nächste Highlight auf dem Programm: Nach dem Spiel gegen den TuS N-Lübbecke wird die gesamte Mannschaft des HSV mit ihren Fans in den Mai tanzen. Dazu wurde die Fan-Party in den Umlauf vor der Holsten-Bar bei Block U6 verlegt, wo die Spieler für Autogramme, Fotos sowie einen Small-Talk zur Verfügung stehen und gemeinsam mit ihren Supportern den Mai willkommen heißen. Für gute Live-Musik wird die Band ‚Stay Tuned‘ sorgen, und dazu gibt es ab 22.00 Uhr eine Happy Hour, unterstützt von der Sports & Food GmbH, mit vergünstigten Getränke-Preisen: 0,3 l Bier oder ein Softgetränk gibt es bereits für 2,- € und der halbe Liter kostet nur 3,- €.
Mit dem dann hoffentlich erreichten VELUX EHF FINAL4 und zwei weiteren Bundesliga-Punkten würde es genügend Gründe für eine ausgelassene Feier geben, die auch für die Spieler eine willkommene Abwechslung darstellt, bevor mit dem Spiel gegen Göppingen am Sonnabend, 11. Mai, der Saison-Endspurt beginnt.     

VELUX EHF CL: Noch ein Schritt bis zum Final4

HSV will sich mit einem Sieg für die Endrunde qualifizieren
Es ist alles für das letzte Nord-Derby der Saison angerichtet und die Ausgangslage ist klar: Beide Teams wollen ins VELUX EHF FINAL4, aber nur eine wird es nach dem Spiel, das am Sonntag, 28. April, um 18.30 Uhr von den Schiedsrichtern Zigmars Stolarovs und Renars Licis aus Lettland in der O2 World Hamburg angepfiffen wird, erreicht haben. Dem HSV steht dabei der gleiche Kader wie im Hinspiel zur Verfügung, bei dem nur hinter dem Einsatz von Michael Kraus (Knieprobleme / Grippe) ein Fragezeichen steht, während Marcin Lijewski (Rücken / Knie) und Pascal Hens (Sprunggelenk) zwar noch leichte Probleme haben, am Sonntag aber auflaufen werden. Mit diesem Kader soll nicht nur die Champions League-Endrunde in Köln erreicht werden, denn der HSV will dies vor seinen Fans mit einem Sieg schaffen.

Das Spiel geht wieder bei null los
Auf den Vorsprung aus dem Hinspiel möchte und wird sich in der Hansestadt niemand verlassen, und für alle Beteiligten bei den Elbstädtern geht das Spiel wieder bei null los. Das ist auch die richtige Einstellung, wenn man bedenkt, wie schnell ein Vorsprung im Handball dahin sein kann, auch wenn es in diesem Jahr noch keinem Team gelungen ist, die Elbstädter mit sechs oder mehr Toren zu schlagen. Auch der SG ist ein solcher Erfolg in Hamburg noch nie gelungen, und der höchste Auswärtssieg fiel neben einem 33:32 in der Bundesliga im Jahre 2007, mit 31:29 im Champions League-Viertelfinale 2009 ebenfalls sehr knapp aus. Damals war es auch das Rückspiel und der HSV zog dank eines 28:25-Erfolgs im Hinspiel ins Halbfinale ein.

„Wir zählen auf den Heimvorteil vor unseren Fans“
„Wir bereiten uns sehr akribisch auf Sonntag vor, denn wir wissen, worum es geht, und das nur ein Team zum Final4 fahren wird. Zudem zählen wir auf den Heimvorteil vor unseren eigenen Fans und wir werden unabhängig vom Spielstand unseren Handball spielen. Damit wollen wir das Spiel nach 60 Minuten gewinnen. Es ist aber auch klar, dass beide Mannschaften alles in die Waagschale werfen werden, um es nach Köln zu schaffen, und das ein noch so hoher Rückstand im Handball aufgeholt werden kann“, ließ HSV-Coach Martin Schwalb wissen, der von der SG erwartet: „Flensburg wird noch etwas mehr Tempo gehen als sie es sowieso tun und es nicht verschleppen, damit sie möglichst viele Tore erzielen. Das gilt es natürlich zu verhindern. Dazu müssen wir uns wieder als geschlossen Einheit präsentieren, dann werden wir auch Erfolg haben.“ Und auch HSV-Top-Torjäger Hans Lindberg (Foto) blickt voller Vorfreude auf das Wochenende: „Jetzt kommen die wichtigen Spiele, die am meisten Spaß machen. Der Vorsprung ist zwar gut, aber er darf uns in unserer Spielweise nicht beeinflussen. Wir spielen zuhause, wollen unsere Fans begeistern, und das Spiel natürlich gewinnen“, so der Däne.

Die Gewinner der Tickets für das Spiel gegen Flensburg wurden informiert. Nun gilt es noch 3 x 2 Tickets für das Spiel gegen TuS N-Lübbecke abzustauben. Hier geht es zum Gewinnspiel.

Norbert Somodi im Gespräch Nils Lange im Gespräch
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK