Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.04.2013, 17:56 Uhr  //  Fußball

Schönberg 95 mit glücklichem Auswärtssieg – Manthey hört auf

Schönberg 95 mit glücklichem Auswärtssieg – Manthey hört auf
 Jens Upahl (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Schönberg – Es war das erwartete heißumkämpfte Spiel des FC Schönberg 95 beim Abstiegsbedrohten Grimmener SV. Am Samstagnachmittag konnte sich die Mannschaft doch durch ein Tor von Pajonk mit einem Dreier an den Zweitplatzierten FSV Bentwisch herankämpfen.

In der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft von FC-Coach Axel Giere ihr Probleme mit der Einstellung der Grimmener. Die Gastgeber standen kompakt in der Abwehr und ließen sehr wenige Chancen der Nordwestmecklenburger zu. In der elften Minute war es Pajonk, der sich gegen zwei GSVer durchsetzt und die Flanke genau auf den Strafstoßpunkt setzt. Gradert kommt aus vollem Lauf aber nur mit den Knie an den Ball, doch der Versuch landete deutlich über dem Tor. Nur drei Minuten später kamen die Gastgeber zu einer sehr guten Freistoß-Möglichkeit bei der Ruhr sich richtig lang machen musste. Kurz danach kam Rambow für die Grimmener unerwartet an den Ball und schob aus fünf Metern am langen Pfosten vorbei. Eine Köhn-Ecke in der 25. Minute ging auf den langen Pfosten wo Bendlin mit dem Kopf zur Stelle ist. Doch er zielt genau auf GSV-Keeper Lembke.

In den zweiten 45 Minuten ein ähnliches Bild. Grimmen sehr kampfstark, doch die Schönberger konnten sich darauf etwas besser einstellen und hielten dagegen. Die Hausherren kamen besser aus der Kabine und konnten direkt nach Wiederanpfiff mit einem Schuss durch Rambow aus 17 Metern den Führungstreffer erzielen, doch der Ball ging knapp vorbei. Kolodzick bekam den Ball gut in den Lauf und versuchte in der 51. Minute einen Heber an Lembke, den er nur noch vor sich hatte. Doch der aufmerksame Grimmener Torhüter springt sehr hoch und kann den Lupfer abfangen. Doppelchance für den FC in der 64. Minute: Köhn-Ecke auf Bendlin, der mit dem Kopf zehn Zentimeter über das Tor. Eine Minute danach Gradert mit einem Volleyschuss genau auf Lembke, der sein Tor bis dato sauber halten konnte. Bis zur 70. Minute, als bei einer Jasim-Ecke von rechts Pajonk mit seinem Kopf zur rechten Stelle war und den Ball über die Linie zum 0:1 für die Gäste drückte.
Danach machte der GSV noch einmal richtig Druck und kam zwei Minuten nach der Schönberger Führung zu der wohl größten Chance der Partie. Doch der Grimmener Kopfball knallte gegen die Latte und zurück ins Feld – kein Tor und Glück für die Maurine-Jungs. Zum Ende hatten die Gastgeber noch zwei ganz dicke Möglichkeiten, doch es blieb beim 0:1 aus ihrer Sicht.

Die drei Punkte gehen damit etwas glücklich nach Schönberg, womit der FC 95 nun punktgleich mit dem FSV Bentwisch (spielt Sonntag) auf dem dritten Rang der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern steht.

Sven Wittfot, Schönberg´s sportlicher Leiter sagte nach dem Spiel zu HL-Sports: „Das war ein schmeichelhafter und glücklicher Auswärtssieg, den wir gerne mitnehmen. Grimmen hat es verstanden uns zu zeigen, was Mannschaften drauf haben, die gegen den Abstieg spielen.“

Der Verfolger MSV Pampow (Platz 4) siegte unterdessen in ihrem Heimspiel gegen den Torgelower SV Greif II mit 5:0.
Somit bleiben die Schönberger mit 13 Punkten Vorsprung auf dem Platz an der Sonne und können im Heimspiel am kommenden Mittwoch um 14.00 Uhr im Jahn-Stadion gegen den Tabellenvorletzten TSV Bützow weitere Punkte für den Aufstieg sammeln.

Vor dem Spiel in Grimmen gab Abwehrspieler Thomas Manthey bekannt, dass er seine Fußballschuhe an den Nagel hängt und sich mit 29 Jahren auf seine berufliche Laufbahn konzentrieren möchte.


Mirco Baltic , Co-Trainer, VfL Bad Schwartau
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK