Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
09.05.2013, 00:00 Uhr  //  Handball

Auswärtssieg - VfL dreht das Spiel in Leipzig

Auswärtssieg - VfL dreht das Spiel in Leipzig
 Christoph Kugel (Bild) jh (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Leipzig - Rehabiliation stand für die Handballer des VfL Bad Schwartau auf dem Programm. Erst am Samstag verloren die Jungs von Torge Greve ihr Heimspiel gegen Bittenfeld und wollten sich am heutigen Abend die abgegebenen Punkte zurückholen. Die Mission Auswärtssieg gelang. In einer spannenden Partie wurde der Gastgeber aus Leipzig mit 29:26 aus Sicht des VfL bezwungen.

Eine turbulente Woche haben die SC DHfK-Handballer hinter sich gebracht. Ein Trainerwechsel sollte für die entscheidenden letzten Spiele die Wende im Abstiegskampf bringen. Zumindest für heute Abend sollte dies nicht gelingen. Auf der Trainerbank der Leipziger nahm kein geringerer Platz als der Polnische Nationaltrainer Michael Biegler. Er wurde kurzzeitig vom Polnischen Verband für den Rest der Saison freigestellt. Auch sein Co-Trainer sollte heute Abend kein Unbekannter sein. Handball-Ikone Stefan Kretschmar nahm neben Biegler auf der Bank platz.

Obwohl der VfL das erste Tor der Partie (Hinrichsen) erzielte, fanden sie ähnlich wie gegen Bittenfeld nur schwer in die Partie. Nach 15 gespielten Minuten stand es 7:3 für Leipzig und Torge Greve war gezwungen schon frühzeitig eine Auszeit zu nehmen. Nur langsam kamen die Schwartauer daraufhin in Schwung, blieben aber bis zur Halbzeit beim Stand von 13:10 für Leipzig immerhin in Reichweite.

Die zweite Hälfte war dann aus VfL-Sicht eine komplett andere. Nach 38 Minuten stellte der heute starke Dennis Tretow (sieben Treffer) den 17:17 Ausgleich her. Fortan entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung und ca. zehn Minuten vor dem Ende nahm der VfL das Heft in die Hand. Drei VfL-Treffer in Folge ließen den Vorsprung auf 23:20 anwachsen und man hatte erstmalig den Eindruck heute die zwei Punkte aus Leipzig entführen zu können. Der Drei-Tore-Vorsprung sollte am Ende auch von den Leipzigern nicht mehr eingeholt werden. Clever spielte der VfL das Spiel zu Ende und gewann aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient mit 29:26.

Neben dem schon erwähnten Dennis Tretow waren Marcel Schliedermann und Henning Quade  mit je sieben Toren ebenfalls beste Schützen Ihres Teams.

VfL-Coach Greve war nach dem Spiel für HL-Sports zum Gespräch bereit. Als Schlüssel für den Auswärtssieg sah er zu einem die Umstellung der Abwehr von einer 5:1 auf die 6:0 Deckung. Insgesamt betrachtet war für ihn aber vor allem die gesamte Mannschaftsleistung ausschlaggebend für den heutigen Erfolg. Jeder hatte seinen Anteil am Auswärtssieg und die Spieler brachten eine andere Körpersprache zum Ausruck, als es noch am Samstag der Fall gewesen war.

Bereits am Samstag geht es für den VfL weiter. Zu Gast in der Hansehalle ist dann die Mannschaft aus Ludwigshafen-Friesenheim.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK