Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
15.05.2013, 22:55 Uhr  //  Fußball

Strand 08 gewinnt im Derby verdient gegen FC Dornbreite

Strand 08 gewinnt im Derby verdient gegen FC Dornbreite
 Felix König (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Timmendorfer Strand – Der NTSV Strand 08 hat am Mittwochabend gegen den FC Dornbreite mit 2:1 (1:1) vor 100 Zuschauern zu Hause gewonnen. Matchwinner war dabei Thore Meyer (Foto) der mit seinem beiden Toren den Derbysieg in einem spannenden Spiel perfekt machte.

Man merkte schon im ersten Abschnitt, dass die Strander mehr wollten, als nur einen lauen Sommerkick bei einsetzenden Regen zu bestreiten. Riza Karadas hatte etliche Möglichkeiten, doch setzte er den Ball heute einfach immer zu hoch an, so dass fast jeder Schuss über das Tor von FCD-Torwart Jan Pekrun flog.

In der fünften Minute ging ein Schuss von Karadas aus halblinker Position knapp am langen Pfosten vorbei. FCD-Kapitän Sascha Strehlau kam dann in der 16. Minute zur ersten Chance für die Gäste. Einen Freistoß von der rechten Strafraumgrenze ging aber nur ans Außennetz. Karadas wurde nach 22 Minuten dann durch Thore Meyer im Strafraum angespielt, doch dieser Versuch ging knapp über den Kasten. Robertino Borja war es nur eine Minute später, der Karadas den Ball im 16er durchsteckte, doch dieser verzweifelte heute, traf zumindest dieses Mal Pekrun – der Schuss ging genau auf den Keeper. Der hatte dann  in der 37. Minute zwei Mal etwas Pech bei einem Abschlag, der genau beim Gegner landete. Den zweiten Abpraller konnte Thore Meyer aufnehmen und vollstreckte flach aus 13 Metern direkt in die lange Ecke ohne Chance für den Dornbreiter Torhüter.

Mit dem Pausenpfiff kam dann Kristof Rönnau zum überraschenden Ausgleich, nach dem er auf einmal vor dem Strander Keeper Yilmaz Caglar auftauchte und eiskalt verwandelte.
Mit dem etwas schmeichelhaften Unentschieden ging es dann in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff wieder Karadas, der alleine auf Pekrun zulief und doch noch von Piet Behrens eingeholt wurde. Beim Schussversuch traf der Timmendorfer dann nicht den Ball, dafür aber den Dornbreiter Abwehrspieler am Knöchel, der ihm das Leder noch im letzten Moment wegspitzeln konnte. Strand-Trainer Frank Salomon dürfte danach immer entspannter geworden sein, denn seine Mannschaft wurde immer stärker. Dornbreite jetzt nur noch über Konter gefährlich, wie zum Beispiel in der 65. Minute, als Rönnau bei einem Querschläger den Ball aufnahm und aus kurzer Distanz aber dann doch über das Tor setzte. Noch einmal Rönnau in der 67. Minute alleine auf Caglar zu, schafft es auch den rausstürmenden Keeper auszuspielen, doch brauchte dann zu lange um den Ball unter Kontrolle zu bekommen, so dass Caglar mit einer fairen Grätsche das runde Spielgerät aus der Gefahrenzone buxierte. Hayri Akcasu dann nur zwei Minuten später in einer ähnlichen Situation, jedoch schon im Strafraum der Gäste, doch sein Schuss ging genau auf Pekrun, der retten konnte.
Akcasu war es dann aber, der sich in der 78. Minute gut am rechten Flügel durchsetzen konnte und eine halbhohe Flanke in den Strafraum von Pekrun brachte, wo Thore Meyer den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie zum 2:1 für die Hausherren drücken musste.

Dornbreite versuchte zum Schluss noch mal alles und auch der Keeper war bei einer Ecke vorne zu finden, doch den Schuss aus der zweiten Reihe brachte Nils Gramckau nicht an den Timmendorfer Abwehrbeinen vorbei, doch die Lübecker hatten einfach nicht das Quentchen Glück.
Danach war auch Schluss und die Gastgeber feierten sich als Derbysieger in ihrem obligatorischen Mannschaftskreis in der Spielfeldmitte.
Die FCD-Spieler gingen mit hängenden Köpfen vom Platz und Kapitän Strehlau fand gegenüber HL-Sports folgende Worte: „Wenn wir Dinger vorne nicht machen, haben wir es auch nicht verdient zu gewinnen. Wir waren nicht so bissig, wie die Timmendorfer. Strand musste, wir wollten und am Ende hat es eben für uns nicht gereicht.“

Ganz anders natürlich der Doppelschütze Thore Meyer, der sich über seine zwei Tore freute. Er sagte nach dem Spiel zu HL-Sports: „Gerade aufgrund der ersten Halbzeit war das ein hochverdienter Sieg, wo wir überlegen waren. Schönes Spiel, alles positiv, Derbysieg und für mich lief es auch ganz gut.“

Strand-Trainer und Manager Salomon lobte sein Team gegenüber HL-Sports wie folgt: „Wir sind hochzufrieden mit dem Sieg, der auch gerade durch die beste spielerische Leistung seit Wochen und die vielen Torchancen in der ersten Halbzeit aus meinen Augen verdient war. Den Kampf gegen den Abstieg haben wir dann in der zweiten Hälfte angenommen und an den Tag gelegt.“

Durch die Niederlage bei den Timmendorfern musste der FCD den Sieger in der Tabelle wieder an sich vorbeiziehen lassen. Beide sind nun punktgleich auf Platz neun bzw. zehn der Schleswig-Holstein-Liga. Mit dem Abstieg sollten aufgrund der heutigen Leistung aber weder der NTSV noch der FCD mehr zu tun haben.

In den nächsten Spielen am Samstag muss Strand nach Heikendorf und Dornbreite empfängt Hagen-Ahrensburg.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK