Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.05.2013, 12:00 Uhr  //  Eishockey

Schulterverletzung schwerer als erwartet

Schulterverletzung schwerer als erwartet
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // hamburg-freezers.de

Werbeanzeige

Hamburg - Daniel Nielsen wird den Hamburg Freezers doch länger fehlen als zunächst angenommen. Der Verteidiger erlitt am 5. Mai bei der WM-Partie der dänischen Nationalmannschaft gegen Norwegen einen Labrumabriss in der linken Schulter. Dies ergab eine MRT-Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Jan Schilling im Marienkrankenhaus. Nielsen wird voraussichtlich zwei bis drei Monate pausieren müssen, bevor er wieder ins Training einsteigen kann.

Damit erwies sich Nielsens Verletzung deutlich schwerwiegender, als nach einer ersten Untersuchung angenommen. „Für mich ist das eine Riesenenttäuschung“, so Nielsen nach der ernüchternden Diagnose. „So werde ich den Vorbereitungsstart auf jeden Fall verpassen. Mein Fokus liegt jetzt in erster Linie darauf, rechtzeitig zum Saisonbeginn wieder fit zu sein.“

Der dänische Nationalspieler wird am 27. Mai von Schulterspezialist Dr. Sven Lichtenberg in der Atos-Klinik Heidelberg athroskopisch operiert. Noch in der vergangenen Saison war Nielsen einer der Dauerbrenner im Team der Hamburg Freezers: In allen 66 Pflichtspielen (European Trophy und DEL) stand der Däne für seine Mannschaft auf dem Eis.

Tim Wind (Sparda-Bank) über die Blindenfußball-Bundesliga Hans-Ludwig Meyer (Präsident SHFV) über die Blindenfußball-Bundesliga
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK