Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.05.2013, 12:00 Uhr  //  Sportlerportrait

Laurents Mohr: „Für mich war es einfach wieder toll…“

Laurents Mohr: „Für mich war es einfach wieder toll…“
 Caro Engel (Bild) HL-Sports (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Es war grandios wie die Cougars in ihrem ersten Saisonspiel die Rostock Griffins mit 63:0 niederspielten. Einer der beteiligten Spieler war Laurents Mohr (Foto). Der Bruder von VfB-Fußballer Lennard hat in seinem ersten Herrenspiel gleich vier Touchdowns erzielt. HL-Sports wollte mehr über den jungen Rookie erfahren und stellt ihn in einem persönlichen Portrait vor.

Name: Laurents Konstantin Mohr

Geburtstag: 20.06.1993

Geburtsort: Eutin

Größe: 190 cm

Gewicht: 83 kg

Position: Wide Receiver

Trikotnummer: 11

Verein: Lübeck Cougars seit 2007

Frühere Vereine: -

Privat mache ich gerne: anderen Sport wie Basketball, Fitness, Surfen, Snowboarden oder Volleyball. Abends kann man mich häufig mit Freunden in 'nem Club treffen.

Lieblingsgericht: Californian Burrito

Lieblingsgetränk: Mineralwasser

Lieblingsmusik: Blackmusic (Hip Hop, R'nB...)

Lieblingsfilm: Gegen jede Regel und Spiel auf Bewährung (beides Footballfilme, die ich jedem empfehlen kann)

Lieblingsort: Carlsbad & Oceanside in Südkalifornien

Haustier: Mein allerliebster Labrador Emil

Meine Vorbilder in der Jugend: Da gab vor allem Chad „Ochocinco“ Johnson aus der NFL, aber ich habe auch zu den Herrenspielern wie Philipp Stursberg aufgeschaut.
Mittlerweile habe ich keine Idole mehr, ich versuche einfach das beste aus mir selbst rauszuholen, menschlich und sportlich, ohne mich an etwas oder jemanden zu orientieren.

Erster Sieg im ersten Spiel, das war für mich: Der Lohn für das harte Training der Mannschaft und ein Zeichen an die Konkurrenz sich schon mal warm anzuziehen. Ich glaube wir spielen offensiv und defensiv guten Football und können dieses Jahr jedes Team schlagen.

Das Besondere in diesem Spiel für mich war: Für mich war es einfach wieder toll überhaupt spielen zu können, nachdem ich wegen einer Schambeinentzündung zwei Jahre verletzt war.
Gerade ein leichterer Gegner wie Rostock kam da sehr gelegen.
Besonders genoss ich mit meinen alten Jugendkameraden wieder zusammen zu sein. Der hohe Sieg des Teams und die vier Touchdowns, die ich beisteuern durfte, vollendeten natürlich das Ereignis.

Ich möchte mit meinem Team und auch persönlich in Zukunft folgendes erreichen: Persönlich werde ich einfach schauen müssen wie weit der Sport mich bringt. Gedanken an eine Karriere im Football habe ich nach meiner Verletzung verworfen und nach Studienbeginn im nächsten Jahr wird sich zeigen wie viel Zeit ich noch in den Sport investieren kann.
Mit dem Team will ich noch diese Saison aufsteigen, am besten ungeschlagen, und dann nächstes Jahr konkurrenzfähig in der ersten Liga mitspielen

Das Flair auf der Lohmühle war für mich: ausschlaggebend für die Leistung der Mannschaft. Durch die Nähe zwischen Fans und Spielern wird die Atmosphäre für beide Parteien besser transportiert.
Ich glaube der Besuch der Lohmühle war wichtig und hat gezeigt, dass American Football in Lübeck Sport Nr. 1 ist, und zwar zurecht.

Trainingsmotto: Always enjoy the game! Wir machen das alle freiwillig, wir haben uns für Football entschieden, Football ist der beste Sport der Welt. Daran sollte man immer denken, auch wenn gerade das Mittagessen, nach dem tausendsten Sprint, den schnellsten Weg nach draußen sucht.
Man weiß nie was einem passiert und wie lange man noch spielen kann, deswegen spiele ich immer als wäre es mein letztes Mal.

Wo ich gerne einmal spielen möchte: Mit Lübeck im German Bowl.

Ich habe eine Freundin (Ja oder Nein): Nein, die Auswahl ist so groß, ich mag mich nicht entscheiden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK