Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.05.2013, 15:59 Uhr  //  Fußball

Standardsituationen brechen FFC wieder das Genick

Standardsituationen brechen FFC wieder das Genick
 HL-Sports (Bild) nw (Text) // www.hlsports.de


Bad Oldesloe - Das vorletzte Spiel in der 2. Bundesliga Nord stand für die Oldesloerinnen im heimischen Stadion gegen den Herforder SV an. Auch heute konnte Trainer Michael Clausen wieder nur mit einem Minikader gegen den aktuellen Tabellendritten auffahren, der sich trotz der 1:3 (0:1) Niederlage sehr gut verkaufte, jedoch wieder durch Standardsituationen zwei Tore kassierte.

Ein erster Angriff auf das Herforder Tor entstand durch einen Pass auf Kristina Kucharski, die den Ball an die mitlaufende Gianna Nicoleit weiterleitete. Aus circa 20 Metern Entfernung den Abschluss suchte, jedoch zu wenig Schusskraft aufbrachte, sodass Torfrau Sonja Speckmann keine Probleme hatte den Ball abzufangen (7.). Auch Herford machte von Anfang an Druck nach vorne und innerhalb der ersten Viertelstunde musste Jennifer Weber bereits mehr als einmal ihr Können im Tor unter Beweis stellen. Nach einer Ecke von Anna Laue war aber auch sie gegen den Kopfball zum 1:0 von Lena Wermelt machtlos und musste das erste Mal hinter sich greifen (18.). Der Treffer gab Herford Aufschwung und mehr und mehr gewannen die Gäste an Spielanteilen. Den Treffer zum 2:0 hatte Isabelle Knipp nach einer langen Hereingabe von Laue auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten (24.).

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste aus Herford zunächst wieder das Spiel und kamen immer wieder gefährlich vor das FFC-Tor. So auch in der 54. Minute, als Kirsten Nesse in den Strafraum stürmt und Claudia Wenzel ihr den Ball in letzter Sekunde vom Fuß spitzeln kann.

Eine 100% Chance für den Ausgleichstreffer pfiff Schiedsrichterin Kim-Jana Trenkner plötzlich ab. Madeleine Gieseler stürmte unbedrängt auf das Herforder Tor zu und wurde aber durch den Pfiff gestoppt. Trenkner meinte zuvor ein Foulspiel von Vanessa Hamed an Lisa Lösch gesehen zu haben, ahndete dieses jedoch erst einige Sekunden später (57.).

Wenige Minuten später erarbeitete sich das Team von Trainer Michael Clausen eine erneute Chance; Kristina Kucharski gewann das Laufduell gegen Friederike Schaaf nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld. Ihren Torschuss konnte Herfords Torfrau Speckmann jedoch noch mit dem Fuß abwehren (61.). Der FFC erkannte nun, dass in dem heutigen Spiel mehr drin ist und setzte die Herforderabwehr immer wieder unter Druck. In der 68. Minute war es Madeleine Gieseler die nur knapp das Tor verfehlt. Knapp fünf Minuten später zahlte sich der starke Einsatz der Oldesloerinnen dann endlich aus; FFC-Stürmerin Kristina Kucharski findet sich alleine vor Torfrau Speckmann wieder, tänzelte diese gekonnt aus und versenkte den Ball in den Maschen zum 1:1 Ausgleich (72.). Die Freude über den Ausgleich hielt allerdings nur ein paar Minuten an, denn erneut konnte Herfords Lena Wermelt nach einer Ecke den Ball an Torfrau Weber zum 1:2 vorbei nicken (76.). Mit dem erneuten Rückstand war die Dynamik nach vorne beim FFC aus den vorherigen Minuten wieder verschwunden und die FFC-Abwehr war wieder an der Reihe. Anna Laues Schuss zum 1:3 Entstand in der letzten Spielminute konnte aber auch die ansonsten starke Viererkette nicht verhindern. 

Letztendlich blieb es beim 1:3 für die Gäste aus Herford, die im Hinspiel noch mit einem 8:1 die Oldesloerinnen vom Platz schickten. Somit konnte der FFC trotz der Niederlage an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Hohen Neuendorf anschließen.Am kommenden Wochenende steht dann das vorerst letzte Spiel in der 2. Bundesliga für Oldesloerinnen an. Um 14 Uhr empfangen sie den SV Meppen, der aktuell den zweiten Platz in der Tabelle belegt. Im Anschluss an das Spiel veranstaltet der Verein eine Saisonabschlussfeier mit Verabschiedungen, Grillen und Liveband. 


Jasper Bruhn, VfL Bad Schwartau Dennis Doden, ASV Westfalen-Hamm Oliver Zapel nach Goslar-Spiel
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK