Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
20.05.2013, 10:00 Uhr  //  Handball

Mit musikalischer Unterstützung ins Großstadt-Duell mit Berlin

Mit musikalischer Unterstützung ins Großstadt-Duell mit Berlin
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com

Werbeanzeige

Hamburg - Gegen Berlin lautet am Dienstag, 21. Mai, nach dem HSV-Sieg auf der schwäbischen Alb, das nächste Top-Duell in der DKB Handball-Bundesliga. Ab 20.15 Uhr erhalten die HSV-Handballer um Trainer Martin Schwalb, beim Kampf gegen den direkten Tabellennachbarn, nicht nur die gewohnt enthusiastische Unterstützung ihrer Fans. In der Halbzeitpause stellt Ole Feddersen, der Hamburg schon beim ‚Bundesvision Song Contest‘ vertrat und bei ‚The Voice Of Germany‘ bis ins Halbfinale kam, mit „Meine Stadt heißt Hamburg“ exklusiv eine neue Hymne für die Hansestadt vor. Und bezieht damit klar Position: „Ich freue mich darauf, ein großes Stück Ole mit meinem Song in die O2 World Hamburg bringen zu dürfen, um gemeinsam mit einer der besten Handballmannschaft der Welt und ihren Fans feiern zu können“, ist der gebürtige Hanseat und HSV-Fan voller Vorfreude auf den Hauptstadt Vergleich.

Das Spiel und den Ole-Auftritt können alle Fans, dank der Deutschen Kreditbank AG, live und zudem mit DKB-Vorteil erleben. Die Karte zum DKB-Familienblock erhält jeder Zuschauer mit einem Rabatt von 3,- € pro Ticket (solange der Vorrat reicht). Die Eintrittskarten zum Spezialpreis sind über die Ticketmaster-Hotline 01805 – 969 000 666 (0,14 €/Min je Anruf aus dt. Festnetz / max. 0,42 €/Min je Anruf aus dt. Mobilfunknetz) sowie über www.hsvhandball.com und auf www.facebook.com/HSVHandball erhältlich. Alle Fans können sich dabei, wie schon in den vorangegangenen Spielzeiten, wieder auf ein packendes Spiel freuen. Die Füchse Berlin, die am Pfingstwochenende spielfrei sind, belegen mit drei Punkten Vorsprung auf den HSV Handball den vierten Rang der DKB HBL. Die Mannschaft von Martin Schwalb will den Kampf um diesen vierten Platz noch einmal spannend machen, benötigt dazu jedoch unbedingt einen Sieg.

Ein Mann, der einen maßgeblichen Anteil an der guten Saison der Füchse Berlin hat, ist Konstantin Igropulo, der im vergangenen Sommer aus Barcelona in die deutsche Hauptstadt wechselte. Der Rückraumrechte ist immer wieder für überraschende Aktionen im Spiel der Füchse gut und gleichzeitig mit 134 Toren der erfolgreichste Torschütze an der Spree. Mit Ivan Nincevic auf der linken Außenposition bildet er eine gefährliche Offensiv-Zange. Der 31-jährige kroatische Nationalspieler konnte mit 122 Toren die zweitmeisten Treffer bisher in dieser Saison für die Berliner erzielen. Doch auch in der Abwehrarbeit wussten die Füchse in dieser Saison zu überzeugen. In der aktuellen Zusammenstellung um Abwehrchef Torsten Laen wird die Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson jedoch nur noch drei Spiele bestreiten: Im Sommer verlassen sechs Spieler den Kader, wie auch Jung-Nationalspieler Johannes Sellin, der nach Melsungen wechselt. Der 22-jährige Rechtsaußen schaut zunächst mit Blick auf das klare 37:27 im Hinspiel auf das Rückspiel voraus: „Bei uns hat im Hinspiel alles geklappt, das darf man nicht vergessen. Wir hoffen natürlich, dass wir wieder alles herausholen können. Der HSV ist auch ganz drauf und kämpft auch noch um die europäischen Plätze. Ich erwarte ein hartes Spiel, Hamburg hat eine gute Truppe und ich freue mich auf das Spiel.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK