Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.05.2013, 11:27 Uhr  //  Fußball

Wagner nach Operation auf Intensivstation

Wagner nach Operation auf Intensivstation
 Stephan Russau (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Eichede – Es war ein ganz normales Fußballspiel in der SH-Liga am Donnerstagabend zwischen dem SV Eichede als Meisterkandidat und dem TSV Altenholz. Keine groben Fouls und nichts Böses im Spiel.

Bis zur 25. Minute, als beim Stande von 1:0 für den SV Eichede in einem Luftkampf im Mittelkreis zwischen zwei Spielern der Schiedsrichter David Bornhöft (TuS Garbek) einen Freistoß gegen den Altenholzer Norbert Somodi gab. Dennis Wagner wollte schnell ausführen und war bereits in der Ausholbewegung mit seinem Bein bereit den Ball zu schießen, da sprang der übermotivierte TSV-Spieler mit gestreckten Fuß direkt auf das Schienbein von Wagner.

Das „knacken“ des Knochens war im ganzen Ernst-Wagener-Stadion zu hören. Beide wollten sich einen Vorteil verschaffen und dabei passierte das Unglück. Sofort war allen herbeieilenden Spielern klar: Beinbruch beim Eicheder Mittelfeldspieler. Die spätere Diagnose: Schien- und Wadenbeinbruch.

Das Spiel wurde unterbrochen und der Rettungswagen gerufen. Nach 15 Minuten Anfahrt kam dieser und versorgte den Verletzten. Ein Notarzt war noch nicht an Ort und Stelle, der kam erst viel später, als Wagner noch neben dem Platz von Sanitätern betreut wurde. Die Unterbrechung dauerte insgesamt 35 Minuten, erst dann waren alle Beteiligten über den ersten großen Schock hinweg.
Der Foulende selbst war „benebelt“ und musste von Altenholz-Trainer Harry Witt mit einer gelben Karte ausgewechselt werden um auch deeskalierend auf das bis dahin normale Spiel weiterzuwirken. Gästetrainer Witt distanzierte sich nach dem Abpfiff von dem Vergehen seines Spielers, entschuldigte sich im Namen seines Vereins und sendete Genesungswünsche an den SVE-Kicker.

Der Eicheder Mittelfeldmann wurde in das Krankenhaus Bad Oldesloe gebracht, wo er noch sofort operiert wurde. Er war vor Enttäuschung völlig aufgelöst, hatte sich so sehr auf die Aufstiegsrunde und möglicherweise das Highlight in seiner Karriere gefreut. Nun muss er hoffen, dass die Reha gut anschlägt und der Heilungsprozess möglichst schnell verläuft.
Komplikationen bei der Operation stellten heraus, dass im Fuß ein Gefäß in Mitleidenschaft gezogen wurde, was Herz-Kreislaufprobleme bei Wagner mit sich brachte. Er wurde auf die Intensivstation verlegt um ihn zu stabilisieren. Das ist den Ärzten auch am Freitag gelungen und der 24-jährige befindet sich langsam auf dem Weg der Besserung.

SVE-Trainer Oliver Zapel war außer sich und konnte diese Aktion überhaupt nicht verstehen. Er sagte zu HL-Sports: „Der Spieler Somodi hat unserer Nr. 7 einen Traum zerstört. Ohne Grund. Völlig unnötig. In einem Spiel, in dem es um so gut wie nichts mehr ging. Nachdem der Schiedsrichter bereits ein Foulspiel gepfiffen hatte. Das muss und wird Konsequenzen haben! Wir haben Augen- und Ohrenzeugen, die bestätigen, dass Somodi sein Vergehen sogar angekündigt hat. Die Videoaufnahmen belegen die Absicht. Absoluter Wahnsinn!“

Auch am Tag danach ist man in Eichede völlig sprachlos. Das Training des Aufstiegs-Anwärter zur Regionalliga wurde abgesagt. „Wir müssen das jetzt erst einmal alle verarbeiten“, gab der immer noch geschockte Zapel am Vormittag zu verstehen.

Die Verantwortlichen des SV Eichede sehen hier mehr als nur ein Foul und prüfen rechtliche Schritte gegen den Altenholzer Spieler einzuleiten, laut Aussage von Zapel. Auf die Frage, wie es jetzt weitergeht war für ihn ganz klar: „Wir haben jetzt eine Mission und die heißt noch enger zusammenrücken. Wir wollen den Aufstieg jetzt für Dennis holen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK