Anzeige
Tierisch Schick

Lauenburg – Bei den Frauen in der Handball-SH-Liga hat der Lauenburger SV das Spitzenspiel gegen den Preetzer TSV mit 21:22 (11:13) verloren und erhielt den ersten Dämpfer. Gleiches erfuhren die Männer der HSG Tills Löwen im Spitzenduell mit der 25:27 (12:15)-Niederlage gegen die HSG Marne/Brunsbüttel.

Frauen
Lauenburger SV – Preetzer TSV 21:22 (11:13)
Nach schnellem Rückstand mit 1:3 in der 5. Minute übernahmen die Elbdiven – in einem von beiden Seiten mit hohem Tempo geführten Spiel – beim 5:4 (8.) die Führung, die sie bis zum 11:13-Pausenrückstand wieder abgaben. In der zweiten Hälfte lief der Lauenburger SV ständig einem Rückstand hinterher und erzielte kurz vor dem Ende nur noch den Anschlusstreffer zum 21:22-Endstand. In dieser Partie waren die Abwehrreihen in beiden Teams der ausschlaggebende Faktor. „In diesem Spiel gewann die Mannschaft mit dem glücklicheren Ende“, so Team-Manager Arne Bahde nach der unglücklichen Niederlage.

Torschützen für den Lauenburger SV:
Suelin Demir (8/3), Anna Krajewski (4), Sabrina Reimers und Svea Böge (je 3), Stine Buhmann, Maren Knakowski und Sarah Lemmermann (je 1)

Männer
HSG Tills Löwen – HSG Marne/Brunsbüttel 25:27 (12:15)
Es war das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter, beide ohne Punktverlust. In den ersten zehn Minuten war es ein abtasten und die Führung wechselte häufig, keine Mannschaft setzte sich entscheidend ab. Die Partie war geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten. Mitte der ersten Hälfte zog die HSG Marne/Brunsbüttel auf drei Tore davon, die sie beim 15:12 mit in die Pause nahm.

Auch in der zweiten Hälfte verringerte der Gastgeber seine Fehlerrate nicht wesentlich, was zur Folge hatte, die Gastgeber ständig einem Rückstand hinterher liefen. Nach dem 18:19 (45.) gelang der Ausgleich nicht, die Marner hatten immer eine passende Antwort parat und der Schlussmann kaufte den HSG-Angreifern reihenweise den Schneid ab. So brachte der Gast den 27:25-Sieg ins Ziel. Jetzt heißt es für die HSG Tills Löwen: Mund abwischen und den Focus auf das nächste Spiel legen.

Torschützen für die HSG Tills Löwen:
Malte Weidner (4/1), Florian Hirth (4), Lukas Prösch, Kay Prösch und Rene Gronek (je 3), Thimo Steinfurth, Jacob Cordes und Lennart Deckert (je 2), Felix Hirth und Jannes Farschchi (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen
ATSV Stockelsdorf II – HSG Tarp/Wanderup 23:25 (10:12)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – TSV Lindewitt 23:27 (13:17)
Lauenburger SV – Preetzer TSV 21:22 (11:13)
SG Dithmarschen Süd – SV Sülfeld 14:18 (4:10)
Slesvig IF – HSG Horst/Kiebitzreihe 34:23 (17:19)

Männer
HSG SZOWW – TSV Sieverstedt 22:25 (9:13)
HC Treia/Jübek – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 30:27 (19:14)
HSG Holsteinische Schweiz – Bredstedter TSV 28:26 (16:11)
ATSV Stockelsdorf – HSG Tarp/Wanderup 30:26 (15:14)
HSG Tills Löwen – HSG Marne/Brunsbüttel 25:27 (12:15)