Anzeige
Tierisch Schick

Lauenburg – In der Handball-SH-Liga der Frauen hat der Lauenburger SV seinen Spitzenplatz durch ein 23:22 (13:13) über den SV Sülfeld gefestigt und bleibt mit 8:2 Punkten auf Tuchfühlung zur Spitze.

Frauen
Lauenburger SV – SV Sülfeld 23:22 (13:13)
Die Mannschaft von Trainer Dieter Eigemann hat sich beim 23:22 (13:13)-Erfolg über den SV Sülfeld bis zum Schluss schwer getan, die beiden wichtigen Punkte auf die Habenseite zu bringen. Den schnellen 0:1-Rückstand nach 27 Sekunden steckten die „Elbdiven“ schnell weg und gaben die passende Antwort, als sie die Führung mit 4:2 (8.) übernahmen. Doch der Gast ging mit einem 4:0-Lauf selbst mit 6:4 in der 13. Minute in Front. Trotz Auszeit von Eigemann, behielt der Gast die Nase noch lange vorn und es ging beim 13:13 in die Pause.

Die Halbzeitansprache des Trainers schien bei den Lauenburgerinnen auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein, sie übernahmen die Führung und bauten diese bis zum 19:15 (45.) aus. Drei schnelle Treffer der Gäste gestalteten das Spiel wieder offen beim 18:19. Nun zeigten die „Elbdiven“ Charakter und erzielten in Unterzahl das 20:18 und anschließend noch das 21:18 (53.). Doch die Sülfelderinnen steckten nicht auf, verkürzten auf 22:23 (58.). In den beiden verbleibenden Minuten gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer, so blieben die beiden wichtigen Punkte an der Elbe. Bei nun 8:2 Punkten spielt der Lauenburger SV weiter im Kampf um die Spitze weiter mit.

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen
HC Treia/Jübek – Preetzer TSV 20:21 (9:12)
Lauenburger SV – SV Sülfeld 23:22 (13:13)
Slesvig IF – ATSV Stockelsdorf II 36:21 (17:7)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – HSG Horst/Kiebitzreihe 34:40 (19:20)

Männer
HSG Tarp/Wanderup – TSV Sieverstedt 30:29 (16:12)
HC Treia/Jübek – Bredstedter TSV 24:22 (7:11)