Timm Kretschmar
Anzeige
Tierisch Schick

Lauenburg – In der Handball SH-Liga festigte der Lauenburger SV mit dem 28:19 (16:10)-Auswärtssieg über die HSG Horst/Kiebitzreihe Platz 4 mit nun 10:2 Punkten, während der Aufsteiger HSG Tills Löwen bei der 27:29 (11:15)-Niederlage beim SV Sülfeld weiter Lehrgeld zahlte und im Tabellenkeller stecken blieb. Bei den Männern setzte sich der TuS Aumühle-Wohltorf mit 20:19 (8:10) beim bis dahin verlustpunktfreien ATSV Stockelsdorf durch und hielt den Kontakt zur Spitze.

Frauen
SV Sülfeld – HSG Tills Löwen 29:27 (15:11)
Den besseren Start erwischte die HSG Tills Löwen und ging über 1:0 (1.) mit 3:2 in der 4. Minute in Führung. Der SV Sülfeld kam nun besser ins Spiel, unterstützt durch die riesige Zuschauerkulisse, und übernahm nicht nur die Führung sondern baute diese bis zur Pause auf 15:11 aus.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, doch mehr als der Anschlusstreffer wollte der HSG nicht gelingen. So stand am Ende eine 27:29-Niederlage zu Buche und die HSG Tills Löwen blieb ohne Zähler mit 0:8 Punkten im Tabellenkeller.

Torschützen der HSG Tills Löwen:
Teresa Herrmann (12/7), Hannah Gahl (6), Louisa Hartlev (3), Stina Krahn (2), Rosa Gahl, Eileen Kobus, Christina Jenkins und Henrike Handke (je 1)

HSG Horst/Kiebitzreihe – Lauenburger SV 19:28 (10:16)
Das Herzstück des Sieges war die konsequente Abwehrarbeit, dahinter mit einer stark auftretenden Lena Gansor-Kaatz im Tor. Im Angriff machte die Mannschaft von Trainer Dieter Eigemann noch viele Fehler, sonst wäre das Ergebnis wesentlich deutlicher ausgefallen. Alles in allem ein nie gefährdeter Auswärtssieg der Elbdiven, die damit Platz 4 festigten und den Kontakt zur Spitze hielten.

Nur in den Anfangsminuten hielt die HSG Horst/Kiebitzreihe das Spiel noch offen, nach dem 4:3 (8.) der Gäste setzten sich diese kontinuierlich Tor um Tor ab und sorgten beim 16:10 zur Pause bereits für eine Vorentscheidung. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte der Lauenburger SV, dass er sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen würde und fuhr einen nie gefährdeten 28:19-Sieg ein.

Torschützen für den Lauenburger SV:
Suelin Demir (8/1), Lena Hadeler (5/5), Sabrina Reimers (5), Maren Knakowski (4), Svea Böge und Anna Krajewski (je 2), Alina-Sophie Stapelfeldt und Kaya Manthey (je 1)

Männer
ATSV Stockelsdorf – TuS Aumühle-Wohltorf 19:20 (10:8)
Es war ein ausgeglichenes Spiel mit zwei dominanten Teilen, zum einen die Abwehr der TuS Aumühle-Wohltorf und zum anderen der Torwart des ATSV Stockelsdorf, der es immer wieder schaffte, die TuS-Angreifer zur Verzweiflung zu bringen. Was die Hintermannschaft erarbeitete, schaffte der Angriff nicht immer am Schlussmann der Gastgeber vorbei zu bringen. So liefen die Gäste ständig einer ATSV-Führung hinterher und verabschiedeten sich mit einem 8:10 in die Pause.

Auch die zweite Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild, der ATSV Stockelsdorf hatte weiterhin die Nase vorn. Beim 13:17 nahm Spieler-Trainer Arne Schneider seine Auszeit und wechselte sich selbst ein, um übernahm die Regie. Das hatte der Mannschaft gefehlt, so stabilisierte sich die Abwehr weiter und ließ nur noch zwei Treffer in den verbleibenden zehn Minuten zu. Vorne brachte Schneider die notwendige Ruhe und Übersicht ins Spiel, die Chancen wurden geduldig erspielt und genutzt, was zum 20:19 bereits 150 Sekunden vor dem Ende führte und gleichzeitig den Endstand bedeutete. Am Ende waren die beiden Punkte etwas glücklich für die in Normalform spielende Mannschaft des TuS Aumühle-Wohltorf. Mit nun 7:3 Punkten auf Platz 4 ist der Kontakt zur Spitze hergestellt.

Torschützen für TuS Aumühle-Wohltorf:
Timo Kretzschmar (6), Christoph Schlüter (4), Fabio Dehling (3/2), Erik Hahn (2/2), Lennard Thomsen und Arne Schneider (je 2), Eric Schlüter (1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen
ATSV Stockelsdorf II – SG Dithmarschen Süd 16:25 (9:10)
TSV Lindewitt – HC Treia/Jübek 18:34 (5:!4)
SV Sülfeld – HSG Tills Löwen 29:27 (15:11)
HSG Tarp/Wanderup – SG Oeversee/Jarplund-Weding 37:27 (21:15)
HSG Horst/Kiebitzreihe – Lauenburger SV 19:28 (10:16)
Preetzer TSV – Suchsdorfer SV 28:14 (16:10)

Männer
TSV Hürup II – HC Treia/Jübek 25:26 (13:13)
HSG Tarp/Wanderup – MTV Herzhorn 26:23 (13:11)
ATSV Stockelsdorf – TuS Aumühle-Wohltorf 19:20 (10:8)
Bredstedter TSV – HSG Marne/Brunsbüttel 30:31 (17:16)
HSG SZOWW – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 25:35 (13:16)
TSV Sieverstedt – HSG Holsteinische Schweiz 29:23 (15:9)