Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Tierisch Schick

Möhnsen – Dem Aufsteiger Borussia Möhnsen war klar, dass man von Anfang an unten mitspielen würde, aber eine Serie von zwölf Niederlagen nach Saisonbeginn hatte man sicher nicht erwartet. Erst Anfang November konnten mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Hamberge die ersten drei Punkte eingefahren werden. Anfang Dezember kam dann durch ein Unentschieden beim SC Rapid noch ein Punkt dazu. Momentan steht die Borussia mit neun Punkten Rückstand auf das rettende Ufer auf dem vorletzten Tabellenplatz. Aber die Stimmung im Team ist gut und so kann man hoffen, dass in der Rückrunde eine Verbesserung erkennbar sein wird. Ob es dann zum Klassenerhalt reicht, wird sich dann zeigen.

Trainer Felix Stamer sagt zu HL-SPORTS: „Den bisherigen Saison-Verlauf haben wir uns natürlich alle anders vorangestellt. Obwohl uns allen bewusst war, dass die neue Liga natürlich ein anderer Schnack sein wird, so ist der qualitative Unterschied auf dem Platz, aber auch daneben, ein ganz anderer. Die anderen Übungsleiter stellen sich viel besser auf dich ein, können auf dich reagieren. Eine große Herausforderung, die aber auch mega Spaß macht. Hinzu kamen einige schwerwiegende Personalprobleme, die wir mit unserem großen Kader zwar grundsätzlich auffangen konnten, die aber natürlich nicht dazu beigetragen haben, die notwendige Kontinuität auf den Platz zu bekommen. Wir haben glaube ich kein einziges Spiel mit der selben Startelf bestreiten können, mussten zwangsläufig Formationen ändern. Trotz des Tabellenplatzes muss man der Mannschaft aber ein Riesenkompliment aussprechen. Zusammen gewinnen kann jeder, das ist einfach – aber zusammen zu verlieren, und das so komprimiert, zeigt, welchen Charakter du hast, welchen Charakter das Team hat – und der ist gut! Sich nach der x-ten Niederlage dennoch in der Anzahl auf dem überschwemmten Grandplatz zu quälen schafft nirgendwo gute Laune und trotzdem wird es gemacht, weil man da unten raus will – zusammen. Das Ergebnis waren dann zum Ende des Jahres die ersten Punkte, in einer Phase, in der die meisten Mannschaften abbauen, konnten wir zulegen. Trotzdem sind wir nun auch alle froh über die Pause, das Jahr war für uns, bedingt durch die Relegation im Sommer, extrem lang – die Auszeit herzlich willkommen. Deshalb haben wir uns im Team auch darauf verständigt, dieses Jahr sämtliche Hallenturniere abzusagen, um dem Kopf mal frei vom Fußball zu bekommen und natürlich um zu regenerieren.“

Offizieller Start der Vorbereitung ist der 27. Januar, es wurden folgende Testspiele vereinbart:
2.2. SSC Hagen Ahrensburg 2 (A)
9.2. TSV Gudow (A)
12.2. Barsbüttel 1 (A)
15.2. Punktspielstart gegen SC Rönnau 74 (H)
16.2. Wandsetal 1 (A)
19.2. TSV Trittau 1 (A)

Zu personellen Veränderungen sagt Stamer weiter: „Leider verlässt uns Leon Engler, der gerade erst im Sommer neu zu uns gestoßen ist. Menschlich und spielerisch ein herber Verlust. Eine langwierige Verletzung aus Jugendzeiten lässt das Agieren auf diesem Niveau leider nicht mehr zu. Einfach bitter und schade für Leon, der ein riesiges Potential hat. Weitere personelle Veränderungen gibt es bisher auf beiden Seiten nicht, wir sind in einigen Gesprächen, da ist aber noch nichts spruchreif.“