Anlässlich des Internationalen Tages "Gegen Gewalt an Frauen" wird das Holstentor orange angeleuchtet. - Foto: Oliver Schmidt/oH

Lübeck – Am 25. November 2021 wird weltweit der Internationale Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ begangen. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Lübeck wird orange“.

Der Auftakt dafür ist um 17 Uhr vor dem Holstentor. Dort wird Bürgermeister Jan Lindenau die Gebäudebeleuchtung auf orange setzen. Gleichzeitig werden auch St. Marien, St. Jakobi, der Dom, die evangelisch-reformierte Kirche, das Buddenbrook-Haus, das Europäische Hansemuseum, die Musik- und Kongresshalle und die Magistrale des Zentralklinikum des UKSH orange erleuchten.

- Anzeige -

Mit der Beleuchtung der Gebäude wird Lübeck Teil der UN Women-Aktion „Orange the World“. Die Farbe ist dabei kein Zufall, denn die Farbe haben die Vereinten Nationen als Symbol für eine gewaltfreie Welt für Frauen ausgewählt. Neben dem Bürgermeister sprechen auch Birgit Stamer, Präsidentin vom Zonta Club Lübeck,  Silke Ziemann, Präsidentin von Soroptimist International Lübeck-Bad Schwartau und Catharina Strutz-Hauch vom Frauennotruf.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Um 18.30 Uhr beginnt die Anschlussveranstaltung in der Marienkirche, bei der unter anderem Staatssekretär Thorsten Geerdts aus dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, sprechen wird. Pastorin Inga Meißner moderiert den Abend, der musikalisch durch den Mädchenchor Canta und die Rapperin Ms. AT4 & Long Player sowie einer Tanzperformance durch BewegungsArt Lübeck begleitet wird. Zusätzlich informieren die Beteiligten des Bündnisses über ihre Angebote und Schutz und Hilfen. Die Veranstaltung in der Kirche findet unter der derzeit gültigen 3G-Coronaregelung statt.

Für „Lübeck wird orange“ hat sich ein breites Bündnis aus Zonta Club Lübeck, Soroptimist International Club Lübeck-Bad Schwartau sowie dem Frauenbüro der Hansestadt, der Koordinationsstelle KIK-Netzwerk bei häuslicher Gewalt, den Frauenfachberatungsstellen, den Frauenhäusern und anderen zusammengetan. Mehr Infos über www.facebook.com/Luebeckwirdorange  und www.instagram.com/luebeck_wird_orange

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.