Schönberg – Der FC Schönberg 95 bleibt auch weiterhin die Mannschaft der Stunde in der Fußball Landesliga-West. Am vergangenen Samstag gelang der Manthey-Elf ein ungefährdeter 6:1-Auswärtssieg (1:0) in Warin. Damit festigten die Maurinekicker ihre Position in der Spitzengruppe der Liga weiter.

Bei herrlichem Herbstwetter zeigten die Schönberger in der Wolfsystem-Arena in Warin vom Anpfiff an ihre Ambitionen und übernahmen direkt die Initiative. Die ersatzgeschwächten Gastgeber wurden direkt in die eigene Hälfte gedrängt und allein in den ersten zehn Spielminuten sahen die Zuschauer 2-3 "Hundertprozentige" Möglichkeiten der Schönberger, die jedoch allesamt ungenutzt blieben.

Nach einem Foul an Felix Kaben im Wariner Strafraum ergab sich schnell die Möglichkeit zur Führung – der fällige Strafstoß wurde jedoch von Thomas Aldermann vergeben. Zwei Minuten später folgte allerdings die Erlösung für die Maurinekicker, als Hannes Komoss nach schöner Vorarbeit von Aldermann zur Führung traf (21. Minute).

Die Schönberger festigten in der Folgezeit ihre Überlegenheit, bauten ihre Führung bis zum Halbzeitpfiff jedoch trotz bester Möglichkeiten nicht aus. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang den Schönbergern durch Torjäger Hannes Komoss in der 47. und 50. Spielminute dann allerdings ein Doppelschlag zum 3:0.

Die sichtbar überforderten Gastgeber versuchten nunmehr, Schadensbegrenzung zu betreiben – allerdings hielt der Schönberger Dauerdruck an und führte zwangsläufig zu weiteren Toren nach zahlreichen Möglichkeiten. In der 64. Minute traf Felix Kaben zum 4:0, bevor erneut Hannes Komoss mit zwei weiteren Treffern (76., 83.) auf 6:0 erhöhte.

Ein kleiner Schönheitsfleck auf der Schönberger Weste: die Gastgeber aus Warin kamen praktisch mit ihrer einzigen, nennenswerten Torchance in der 86. Spielminute zum Ehrentreffer durch Ivan Tkach.

Am Ende der Begegnung durften sich die Wariner bei ihrem starken Torwart Philipp Schröder bedanken, der die Niederlage seiner Mannschaft mit diversen Glanzparaden während der gesamten Spielzeit in Grenzen hielt.

Die Manthey-Elf hingegen durfte zufrieden und mit drei hochverdienten Punkten im Gepäck die Heimfahrt nach Schönberg antreten. Unter dem Strich steht der vierte, deutliche Sieg in Folge bei 22:3 Toren und der Sprung von Hannes Komoss an die Spitze der Torjägertabelle mit 17 Toren nach 12 Spielen.

Am kommenden Sonntag trifft der FC Schönberg 95 im heimischen Palmberg-Stadion auf den Lübzer SV. Der Anpfiff der Partie ist um 13.30 Uhr.