Schönberg – Der denkbar knapp verpasste Aufstieg der Schönberger Maurine-Kicker ist erst wenige Wochen her – und die Tränen scheinen getrocknet. Mannschaft, Trainer und Verantwortliche strahlen Optimismus und Selbstvertrauen aus und haben in der Vorbereitung auf die anstehende Saison hart und effektiv gearbeitet.

Wird es dieses Mal zum großen Wurf reichen? HL-SPORTS wirft einen Blick hinter die Kulissen und gibt einen Ausblick auf die neue Saison der Manthey-Elf.

Die Mannschaft:
Im Vergleich ist die erfolgreiche Mannschaft der Vorsaison weitestgehend zusammengeblieben und verfügt mit Spielern wie Torhüter Przemyslaw Szymura, Abwehrstratege Erik Schameitke, Routinier David Rosinski oder Goalgetter Hannes Komoss, um nur einige Spieler zu nennen, über hervorragende Qualität. Mit den Zugängen von Simon Leu (Phönix Lübeck) und Stephan Weckwert (FC Elmshorn) wurde die Defensive mit Erfahrung verstärkt. Die neuen Youngster Fabian Franke (Dynamo Schwerin) und Tom Jurga (TSV Schlutup) verfügen ebenfalls über hohe, sportliche Qualität und werden den Kampf um die Stammplätze spannend gestalten. Mit Torjäger Marcel Meier (NTSV STrand 08) gelang den Schönberger Machern zudem ein regelrechter Königstransfer, denn der laufstarke und torgefährliche Stürmer war stark umworben, entschied sich aber bereits vor Wochen für einen Wechsel an die Maurine. Die Abgänge des langjährigen Kapitäns Sebastian Burmeister und Kevin Rosinski (Karriereende), sowie Stefano Ricchiuti und Edison Grguri gilt es zu kompensieren.

Das Trainerteam:
Mit Thomas Manthey und Jan Pekrun an der Seitenlinie haben die Schönberger zwei echte Fachleute in ihren Reihen, die nach der Enttäuschung des verpassten Aufstiegs noch akribischer und erfolgshungriger zu sein scheinen. „Tomek“ und „Pek“ verfügen über großen Rückhalt in Verein und Mannschaft und werden auch in dieser Saison alles für den Erfolg tun.

Das Umfeld:
Das Vorstandstrio Wilfried Rohloff, Sven Wittfot und Patrick König arbeitete in der Sommerpause akribisch und fand im Gesamtvorstand ebenso große Unterstützung, wie im gesamten Verein. So wurde neben dem Tagesgeschäft und der Saisonplanung die Renovierung der Tribüne initiiert, die sich im neuen Glanz als echtes Schmuckkästchen zeigt. Zudem wurde mit dem Freundschaftsspiel gegen die Profis von Holstein Kiel ein echtes Highlight gleich zum Saisonstart präsentiert. Besonders auffällig: alle Verantwortlichen strahlen große Ruhe und Sachlichkeit aus und selbst nach dem unglücklichen Showdown gegen den SV Warnemünde konnte man ausschließlich faire Töne und aufrechte Glückwünsche aus den Reihen der Schönberger entnehmen.

Die Fans:
Die Schönberger Fans schließen die Maurine-Kicker zwei Jahre nach dem Rückzug aus der Regionalliga langsam, aber merklich wieder ins Herz. Die Zuschauerzahlen steigen an und die Fans honorieren die Bemühungen der Verantwortlichen und die sportlichen Leistungen der Mannschaft. Mit dem gestiegenen Komfort der Tribüne und dem für die Landesliga überragenden Angebot von Speisen und Getränken hat der FC sehr gute Argumente für die weitere Steigerung der Zuschauerzahlen. Mit dem sportlichen Erfolg werden auch in der neuen Saison zahlreiche FC-Fans den Weg ins Palmberg-Stadion finden.

Die Gegner:
Die Schönberger werden auch in dieser Saison einige „hohe Hürden“ nehmen müssen, denn mit dem FSV Bentwisch, Dynamo Schwerin und dem Doberaner FC gibt es ambitionierte Mitbewerber um den Platz an der Spitze. Nominell sollte man auf FC-Seite allerdings um die eigenen Stärken wissen und als Tabellenzweiter der Vorsaison ist man in Schönberg sicherlich einer der Favoriten.

Das Fazit:
Der FC Schönberg 95 ist auch in der neuen Saison ein heißer Anwärter auf die Meisterschaft in der Landesliga-West.