Anzeige
Brillen Becker
Lübeck – Am 6. Spieltag der Landesliga-West musste der Tabellenführer von der Maurine einen herben Rückschlag einstecken. Im heimischen PALMBERG-Stadion verlor der FC Schönberg 95 überraschend gegen den Lübzer SV mit 1:2 und spürt die Verfolger aus Bentwisch und Hagenow wieder punktgleich „im Nacken“.

Trainer Thomas Manthey veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen: für den abwesenden Nick Heymann und Youngster Finn Burmeister rückten Marvin Worreschck und Marcel Behm in die erste Elf; zudem kehrte Marcel Nagel zurück in die erste Elf.

Bei bestem Fußballwetter vor knapp 180 Zuschauern legte der Favorit aus Schönberg erwartungsgemäß engagiert los, aber es wurde auch schnell deutlich, dass die massive Abwehr der Gäste die Heimmannschaft vor Probleme stellen würde.

Zu Beginn lief alles wie erwartet, denn die Schönberger gingen in der 10. Spielminute durch Marcel-Sven Meier mit 1:0 in Führung. Danach ebbte das Tempo der Gastgeber merklich ab und die Lübzer vermochten, kleine Nadelstiche zu setzen, die bereits in der 22. Minute von Erfolg gekrönt waren: Kaltenstein traf zum 1:1 – völlig frei vor Przemyslaw Szymura. Der Ausgleichstreffer setzte den Schönbergern merklich zu – das Spiel wurde fahrig und die Offensiven um Hannes Komoss bissen in der Lübzer Defensive immer wieder auf Granit. So ging es dann beim Stand von 1:1 in die Halbzeitpause.

Zur zweiten Halbzeit brachte Thomas Manthey Hendrik Schröter für Thomas Aldermann und Finn Burmeister für Marcel Behm und die Schönberger nahmen Tempo auf. Allerdings blieben die Offensivbemühungen unglücklich und die Lübzer diszipliniert und standfest. Zudem zehrten die permanenten kleinen Fouls und Spielverzögerungen der Gäste an der Spiellust der Schönberger, die in der letzten Viertelstunde die Brechstange auspackten – Pfostentreffer, Torwart angeschossen, knapp am rechten Pfosten vorbei: die Bemühungen waren da, aber letztlich nicht von Erfolg gekrönt. Und es sollte noch schlimmer kommen! In der Nachspielzeit enteilte der flinke und stets gefährliche Lübzer Youngster, Jonas Holtkamp, bei einem Konter der Schönberger Defensive und schob den Ball an Torwart Szymura vorbei in die linke Ecke des Schönberger Gehäuses. Riesenjubel bei den Gästen, Katerstimmung bei den Schönbergern.

Am Ende des Spieltags bleibt der FC Schönberg 95 zwar Tabellenführer, aber ausschließlich aufgrund der starken Tordifferenz von 28:3 vor den punktgleichen FSV Bentwisch und Hagenower SV.

Am kommenden Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey beim Tabellenletzten SV Hafen Rostock die Gelegenheit, die unerwarteten Verlustpunkte zurückzuholen.