Anker Wismar
Anzeige
Wismar – Der FC Anker Wismar hat auch das 13. Pflichtspiel dieser Saison in der Fußball Verbandsliga nicht verloren. Einschließlich der drei Pokalspiele verzeichnete das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo zehn Siege und drei Unentschieden.

„Uns allen wird immer wieder auf die Schulter geklopft und wir werden mit Lob überhäuft, aber dass die Mannschaft eigentlich über ihrem Level spielen muss, das sieht (kaum) einer. Gegen den Rostocker FC, der als Tabellenzweiter mit den meist geschossenen Toren nach Wismar gekommen ist, hatte ich gerade einmal zwei Wechselspieler. Thomas Ehlert und Marcel Steinke waren erkrankt bzw. verletzt. Und trotz dieser Probleme hat meine Mannschaft wieder hervorragend gekämpft und sich am Ende belohnt. Aber wir wissen, dass wir noch sieben Partien mit diesem kleinen Kader bestreiten müssen“, so Adigo nach dem Spiel.

Das Anker-Team begann sehr motiviert: Johannes Plawan mit einem 18-Meterschuss (3.) und Petro Alergush mit einem Kopfball nach Flanke von Marcel Ottenbreit (5.) setzten bereits frühzeitig Achtungszeichen. Die Überlegenheit der Hausherren blieb auch in der Folge optisch sichtbar, auch wenn Marcel Papenhagen in der 35. Minute zum Schuss kam, aber die Kugel über das Wismarer Tor strich. Die verdiente Führung der Hansestädter dann in der 43. Minute als Sahid Wahab nach Flanke von Alex Kurjanow mit dem Kopf seinem neunten Saisontreffer erzielte.

Bereits in der 46. Minute lag der Torjubel erneut auf den Lippen der Anker-Elf und ihrer Fans. Nach einer Ecke von Ivannir Rodrigues wurde der Schuss von Sahid Wahab noch von der Linie geschlagen. Praktisch im Gegenzug nutzten die Rostocker eine kurze Schaltpause in der Wismarer Hintermannschaft zum Ausgleich durch Marcel Papenhagen. „Doch wie gewonnen, so zerronnen“, heißt es in einem Sprichwort. Nach Flanke von der linken Seite ließ Johannes Plawan dem enorm starken Rostocker Schlussmann Tobias Werk keine Abwehrchance. Es blieb bis zum Schlusspfiff bei der klaren Überlegenheit der Gastgeber. Werk verhinderte gegen Wahab und einen tollen Schuss von Mannschaftskapitän Philipp Unversucht einen höheren Rückstand. Zudem wurde ein Kopfballtor von Marco Bode wegen einer angeblichen Abseitsposition nicht anerkannt und der eingewechselte Jan Muhlack verpasste zweimal nur um Zentimeter. Den Schlusspunkt setzte dann Anker-Kapitän Unversucht mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß (Foto) aus rund 25 Metern (77.).

„Ein tolles Spiel unserer Elf“, freute sich auch Aufsichtsratsmitglied Professor Norbert Grünwald.


„Ich muss wie immer vor meiner Mannschaft den Hut ziehen. Das dreimalige Training in der Woche zahlt sich immer wieder aus. Wir werden weiterhin mit Vollgas agieren und wollen bis zur Winterpause mit diesem Feuer weiterspielen. Was in der Winterpause passiert müssen wir abwarten“, so Adigo.

FC Anker Wismar – Rostocker FC 3:1 (1:0)

FC Anker Wismar: Seide – Ottenbreit, Bode, Unversucht, Kurjanow (79. Muhlack) – Martens, Rodrigues – Plawan (69. Lingk), Wahab, Lima – Alergush. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

Rostocker FC: Werk – Dojan, Schewe, Krause, Ben-Cadi, Mosch, Greger, Dogbodzi (64. Sabirov), Mahama (46. Nehls), Papenhagen, Pett (83. Patzenhauer). Trainer: Jens Dowe.

Schiedsrichter: Bela Bendowski

Assistenten: Luca Sambill & Lasse Kopitz (alle Landesverband Schleswig-Holstein)

Zuschauer: 219

Gelbe Karten: FC Anker entfällt / Doagbodzi.

Tore: 1:0 Wahab (43.), 1:1 Papenhagen (47.), 2:1 Plawan (48.), 3:1 Unversucht (77.).