Anker Wismar
Anzeige
Brillen Becker
Wismar – Der FC Anker Wismar marschiert auch nach dem 12. Spieltag der Fußball Verbandsliga vorne weg. Im Spiel gegen den Mitabsteiger aus der Oberliga, dem Malchower SV 90, blieben die Hansestädter gleich mit 5:1 erfolgreich und marschieren in der Tabelle weiterhin vorne voran.

„Es ist super was die Mannschaft trotz des schmalen Kaders zeigt. Sie hat heute wieder eine überzeugende Partie geboten. Ich hoffe, dass sich diese Erfolgsserie, auch am nächsten Wochenende beim Pokal in Waren, fortsetzen wird“, freute sich Anker-Präsident Stefan Säuberlich über das Spiel „seines Teams“.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatte der FC Anker trotzdem die besseren Möglichkeiten, doch ausgerechnet nach dem Kopfballtreffer von Marco Bode kamen die Inselstädter besser ins Spiel. „Ich freue mich mit Marco, denn dieser Treffer war bereits der dritte in dieser Spielzeit. Es macht Spaß, diese Mannschaft zu sehen. Ich bin fast bei jedem Spiel dabei“, so Walter Reinhold, Opa des Wismarer Abwehrspielers.

Nach der Anker-Führung hatten die Gäste durch einen Freistoß (19.) und durch einen Schuss von Luca Frehse (21.) gefährliche Aktionen. Doch kurz danach folgte die 2:0-Führung der Hausherren durch Marcel Ottenbereit. Allerdings forderten die Gäste lautstark eine Annullierung des Treffers auf Grund einer Abseitsposition. Sollte das zu Recht gewesen sein, in der 67. Minute eine ebenso umstrittene Aktion auf der anderen Seite, denn auch hinter dem Elfmeterpfiff für den MSV 90 standen ebenso Fragezeichen. Insgesamt konnte sich also kein Team über das gut amtierende Schiedsrichterteam beschweren.

Nach dem Seitenwechsel drehte das Anker-Team richtig auf, das Malchower Team von Trainer Sven Lange wurde kräftig durcheinandergewirbelt. Innerhalb von achtzehn Minuten erhöhte der Tabellenführer auf 5:0. Zuerst war Marcel Ottenbreit war nach einem gekonnten Abschlag von Schlussmann Mirco Seide und Weiterleitung von Lima erfolgreich.

„Zwei Tore in einem Spiel habe ich beim FC Anker noch nicht erzielt. Mit dem Treffer aus der letzten Woche sind es jetzt bereits drei Tore in dieser Saison. So kann es weitergehen“, sagte der Flügelflitzer.

Nach dem Treffer von Sahid Wahab, es war das elfte Tor in dieser Hinrunde, dann der schönste Treffer an diesem Nachmittag. Ivanir Rodrigues traf den Ball aus halblinker Position voll und drosch die Kugel aus 28 Metern ins linke obere Eck des Malchower Gehäuses.

„Der Elfmeter war dann praktisch ein Geschenk für die Gäste, aber dieser Gegentreffer war nur noch Ergebniskosmetik“, so Abwehrchef Philipp Unversucht. Für Unversucht selbst beginnen heute zwei „heiße“ Woche, denn in den beiden nächsten Wochen wird er in der Sportschule Hennef seine Trainerausbildung zur A-Lizenz absolvieren. „Zu den Spielen werde ich aber einfliegen“, so der Wismarer Abwehrchef.

„Mein Team hat wie in den Wochen zuvor sehr gut gekämpft, ist gut in die Zweikämpfe gegangen und hat sich eine Vielzahl guter Torchancen erarbeitet. Leider haben wir in den letzten zwanzig Minuten zu viele Chancen vergeben. Ich bin aber sehr zufrieden. Jetzt wollen wir beim Pokal in Waren natürlich auch erfolgreich sein“, so Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo.

Auch Malchows Trainer Sven Lange sprach uneingeschränkt von einem verdienten Ankersieg. „Mit etwas Glück hätten wir vor der Pause mit einem Treffer das Spiel offenhalten können. Aber so ist der Ankersieg verdient“, so der erfahrene Coach.

FC Anker Wismar – Malchower SV 5:1 (2:0)

FC Anker Wismar: Seide – Ottenbreit, Bode, Unversucht, Kurjanow – Ehlert (72. Martens), Rodrigues (83. Muhlack) – Lima, Wahab, Lingk (72. Plawan) – Alergush. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

Malchower SV 90: Mülling – Frehse, Puchniarski (64. Adamski), Mellmann, Mattis Buchholz, Täge Grotian, Rath, Quanschning, Voß (34. Maachou), Max Buchholz (64. Trutwig). Trainer: Sven Lange.

Schiedsrichter: Marco Semrau (Neustadt Glewe)

Assistenten: Matthias Lüthcke (Grabow) & Andy Hentschel (Schönberg)

Zuschauer: 244

Gelbe Karten: FC Anker entfällt / Ben Grotian (4).

Tore: 1:0 Bode (11.), 2:0 Ottenbreit (23.), 3:0 Ottenbreit (56.), 4:0 Wahab (59.), 5:0 Rodrigues (64.), 5:1 Täge (68.).