Anzeige
OH-Aktuell

Oldenburg – Weil eine Familienfeier anstand, war Andreas Brunner am vergangenen Samstag nicht beim 6:2-Heinsieg seiner Mannschaft in der Fußball-Landesliga gegen den SSC Phoenix Kisdorf auf dem Platz. „Bei den Zwischenergebnis war es eine entspannte Feier“, sagte er am Sonntag bei HL-SPORTS.

Dafür hatte Co-Trainer Florian „Ebbe“ Albrecht den Hut am Schauenburger Platz auf und fasste die Partie so zusammen:

„Wir wollten von Beginn an hoch stehen und Kisdorf anlaufen lassen, was den Jungs sehr gut gelungen ist. Folgerichtig das frühe 1:0 durch Kränzke, nach uneigennütziger Vorlage von Junge. Danach haben wir weiter Druck gemacht, jedoch einige gute Torchancen ausgelassen. Die 3:0-Führung nach einer halben Stunde war verdient, Kisdorf konnte sich nicht befreien. Kalli Janner, einer der besten am gestrigen Tage, verschoss dann leider einen an Daniel Junge verursachten Foulelfmeter. Mit dem Pausenpfiff bekamen wir mit Kisdorfs bestem Angriff der Partie das 1:3. Nach der Pause haben wir weiterhin versucht das Tempo hochzuhalten und mit dem 4:1 durch Janner war das Spiel auch vorzeitig entschieden. Insgesamt eine richtig gute Vorstellung von den Jungs, aber die Vielzahl von ausgelassenen Torchancen ist zu bemängeln. Der Defensive Mittelblock um die Innenverteidiger Severin und Wölk und den davon agierenden Janner und Dumke ragten aus einer guten Mannschaftsleistung hervor. Ich bin jedenfalls rundum zufrieden.“

Am kommenden Samstag (16 Uhr) geht es zu Preußen Reinfeld.