Anzeige
OH-Aktuell

Oldenburg – Nach 20 Minuten galt es für den Oldenburger SV in der Fußball-Landesliga-Partie bei Preußen Reinfeld einen 0:2-Rückstand aufzuholen. Die Ostholsteiner schafften es, gewannen mit 3:2 (1:2) und bleiben auf Platz drei. Petersen (38.) brachte das Team von Andreas Brunner wieder heran, Jung (48., 59.) sorgte für die beiden Treffer zum Sieg nach der Pause.

Brunner nach der Partie bei HL-SPORTS: „Nach unserer ersten Großchance mit einem Pfostenschuss von Brauer in der 12. Minute haben wir zwei kapitale Abwehrschnitzer gemacht, die zur 2:0-Führung von Reinfeld konsequent genutzt worden sind. Danach haben wir keine gute Körpersprache gezeigt und hatten Glück, dass Reinfeld nicht nachgesetzt hat. Erst durch den Weitschuss von Petersen zum 1:2 sind wir wieder zurückgekommen. Nach der Pause haben wir dann viel stärker gespielt und sind nach einem Traumzuspiel von Petersen auf Junge zum Ausgleich gekommen. Danach waren wir dann überlegen und Daniel hat mit einem Sonntagsschuss in den Giebel das Spiel komplett gedreht. Wir hatten noch einige Konter, die wir leider nicht genutzt haben. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg, denke ich. Das wir nochmal zurückgekommen sind, zeigt auch den guten Charakter der Truppe!“

Der OSV empfängt am kommenden Samstag (5.5., 15 Uhr) den FC Reher/Puls zum nächsten Spiel.