Anzeige
OH-Aktuell

Pönitz – Die Hinrunde ist in der Fußball-Kreisliga Ostholstein beendet. Die SVG Pönitz ist mehr als angekommen. Trainer Christian Born gibt einen kleinen Einblick in das Geschehen in Pönitz: „Unsere junge Mannschaft hat es in den vergangenen Monaten sehr gut gemacht. Wir haben durchweg eine große Trainingsbeteiligung und auch die Intensität in den Trainingseinheiten ist sehr hoch. Wir können uns auch über viele Verletzte nicht beklagen. Klar waren ein paar Verletzungen dabei, aber die waren nicht schwerwiegend, was sicherlich auch ein Schlüssel des kleinen Erfolgs bisher war.“ Die Pönitzer stehen punktgleich hinter mit dem TSV Gremersdorf auf Platz zwei.   

Die SVG Pönitz musste bis zum 13. Spieltag keine Niederlage einstecken und führte die Tabelle die vergangenen Wochen an. Nach der Niederlage folgte ein Unentschieden gegen den Aufsteiger aus Riepsdorf. Am vergangen Wochenende zeigte sich die Mannschaft in Heiligenhafen formverbessert und gewann mit 3:1. „In Neukirchen zu verlieren ist absolut für jedes Team möglich. Sie stehen kompakt und lassen nur wenig zu. Wir sind nicht die Einzigen, die ihre Probleme hatten. Vor Riepsdorf habe ich zu Beginn der Saison schon gewarnt, ein eingespielter Aufsteiger, der über starke Einzelspieler verfügt und immer für eine Überraschung gut sein wird. Gegen Heiligenhafen zeigten wir uns verbessert und haben am Plan festgehalten. Nun gilt es die nächsten vier Wochen das Optimum aus den Spielen herauszuholen und wieder in einen Lauf wie zu Beginn der Saison zu kommen“, so Born bei HL-SPORTS.

Am Sonnabend um 16.30 Uhr ist die SVG zu Gast beim Vorletzten SC Kaköhl. Das Hinspiel gewann das Born-Team 8:1.

Hier geht es zur Tabelle.

"Werbung"
Anzeige