Anzeige
OH-Aktuell

Sereetz – Den 5:2-Hinspiel-Erfolg beim SC Rapid Lübeck aus dem vergangenen Sommer hat der Sereetzer SV am Freitagabend in der Fußball-Verbandsliga vor heimischer Kulisse nicht wiederholt. Die Clubs trennten sich 2:2 (2:0).

SSV-Liga-Sprecher Florian Germann sagte nach der Partie bei HL-SPORTS: „Wir teilen uns im Abendspiel die Punkte mit dem SCR. Die Zuschauer sahen unterschiedliche Halbzeiten. Die Anfangsphase war geprägt von Mittelfeldgeplänkel. Danach wurden wir stärker und gehen verdient durch die Tore von Lening nach einer Aktürk-Ecke (22.) und Kuznik (38.) mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause. Rapid kommt besser in die zweite Halbzeit und wir fanden nicht wirklich statt und überlassen Rapid das Spiel, konzentrieren uns selbst nur aufs Kontern. Das 1:2 von Stellbrink (62.) war für uns auch kein wirklicher Hallo-Wach-Effekt. Wir verpassen es weiter Fußball zu spielen und so kommt die Elf vom Kasernenbrink zum Ausgleich (83.). Kurz vor Schluss hatten wir noch durch Kuznik die Riesen Chance zum 3:2, aber im eins-gegen-eins-Duell behält der SCR-Keeper die Nerven und pariert den Schuss aus kurzer Distanz stark. Aufgrund der großen Moral von Rapid ein verdientes Unentschieden im Nachbarschaftsduell.“

Die nächste Aufgabe der Sereetzer steht am Sonntag (18.11.) an. Dann geht es zum Herbstmeister SSC Hagen Ahrensburg (15 Uhr).

"Werbung"