Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat ihr Drittliga-Spiel beim Tabellenzweiten Eintracht Hildesheim vor 1.240 Zuschauern deutlich mit 19:33 (9:17) verloren und befindet sich wieder in unmittelbarer Abstiegsgefahr auf Platz 13, punktgleich mit dem ersten Abstiegsplatz.

Von Beginn an fand die HSG Ostsee kein Mittel gegen den Tabellenzweiten und Mitkonkurrenten um die Meisterschaft. Sie lag in der 8. Minute bereits mit 0:4 hinten, bevor das erste Tor durch Marius Nagorsen fiel. Kurz keimte beim 3:4-Anschlusstreffer (10.) Hoffnung auf, die Hildesheim aber gleich wieder im Keim erstickte und auf 12:6 (21.) davon zog. Bis zur Pause lag der Gast bereits vorentscheidend mit 9:17 hinten.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Eintracht bestimmte das Spiel, legte sofort auf 21:10 (36.) nach. Das Spiel war entschieden, da die HSG Ostsee kein Gegenmittel fand. Auch eine erneute Auszeit von Knorr beim 12:24 brachte keine Wende mehr. Die Hausherren marschierten unaufhaltsam weiter und brachten den Neustädtern die bisher höchste Saison-Niederlage mit 19:33 bei.

Torschützen der HSG Ostsee N/G:
Marius Nagorsen, Kim Colin Reiter und Alexander Mendle (je 3), Christoph Schlichting, Nico Kibat und Jan Ove Litzenroth (je 2), Piet Möller (1/1), Ben Jarik, Yannik Barthel und Benedict Philippi (je 1)