Anzeige

Neustadt i.H. – Am Sonnabend (9.3.) um 18.30 Uhr stehen die Handballer der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz mit dem Rücken an der Wand, wenn es in der Grömitzer Ostholsteinhalle gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II geht. Nur durch den direkten Vergleich mit dem MTV Braunschweig steht die HSG nicht auf einem Abstiegsplatz. So gilt es beide Punkte auf die Habenseite zu bringen, soll ein Durchrutschen auf einen Abstiegsplatz verhindert werden. Die Gäste weisen auf Platz 10 gerade einmal vier Punkte mehr aus, stecken also ebenfalls noch im Abstiegsstrudel.

Im Hinspiel unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Knorr – in Berlin ohne Knorr – mit 27:31 und hat somit eine Rechnung zu begleichen, am besten mit mehr als vier Toren. Damit würde der direkte Vergleich für die Ostholsteiner sprechen, sollte für die Endplatzierung bei Punktgleichheit einmal dieser Vergleich ausschlaggebend sein. Aus dieser Konstellation heraus ist ein spannendes Spiel vorprogrammiert und nur bei einem Sieg verschafft die HSG Ostsee N/G sich ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt.