Anzeige

Neustadt i.H. – Bei den Drittliga-Handballern der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat die Fahrt zum Tabellenletzten DHK Flensborg nicht den erhofften Sieg gebracht. Die Mannschaft von Trainer Thomas Knorr unterlag nach guter erster Halbzeit noch deutlich mit 25:31 (16:13) und rangiert weiter mit 15:33 Punkten auf einem Abstiegsplatz.

Nach fünf Minuten lag die HSG Ostsee N/G mit 0:3 hinten, bevor Jan Ove Litzenroth mit seinem Tor zum 1:3 ein Signal aussandte und zur Aufholjagd blies. Es wurde ein Raketenstart mit einem 9:0-Lauf, den erneut Litzenroth beim 9:3 in der 17. Minute abschloss. In dieser Phase stand die Hintermannschaft grandios und ermöglichte so diesen Höhenflug. Beim 14:8 (25.) hatte der Sechs-Tore-Vorsprung immer noch Bestand, bevor die Gastgeber bis zur Pause noch auf 13:16 heran kamen.

Hochmotiviert und mit dem siebten Feldspieler als taktisches Angriffsmittel schockte DHK Flensborg die Neustädter gleich zu Beginn der zweiten Hälfte. Beim 17:17 (34.) ergriff Knorr die grüne Karte zum Team Time Out, um seine Mannschaft wach zu rütteln. Die Worte des Trainers schienen die Adressaten nicht erreicht zu haben, es trat keine Änderung ein, sondern der Gastgeber legte weiter Tor um Tor nach. So war quasi beim 23:18 (44.) bereits die Entscheidung gefallen, hatte Flensburg doch gerade einen 10:2-Lauf abgeschlossen.

Als Jonas Engelmann in der 49. Minute das 20:23 erzielte, keimte wieder leichte Hoffnung bei der HSG auf. Diese erstickte DHK Flensborg aber postwendend und beim 26:20 (51.) war die Partie entschieden. Gleich was die Ostholsteiner noch probierten, es brachte den 31:25-Sieg des Tabellenletzten nicht mehr in Gefahr. Diese erneute Niederlage und nun 1:9 Punkte aus den letzten fünf Begegnungen erhöhten den Druck im Kampf um den Klassenerhalt gewaltig.

In den noch sechs ausstehenden Spielen trifft die HSG Ostsee noch dreimal auf Mitkonkurrenten um den Nichtabstieg, davon zweimal auswärts. Noch ein weiterer Ausrutscher kann schwere Folgen haben, somit wird die Anspannung um ein vielfaches größer für die nächsten Begegnungen.

Torschützen für die HSG Ostsee N/G:
Benedict Philippi (7), Kim Colin Reiter (4/2), Alexander Mendle (4/1), Nico Kibat, Ben Jarik und Jan Ove Litzenroth (je 3), Jonas Engelmann (1)