Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Im Spiel eins nach dem Trainerwechsel von Thomas Knorr zum Interimscoach Andreas Brüßhaber haben die Handballer der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz gegen den direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt MTV Braunschweig in der Grömitzer Ostholsteinhalle vor 350 Zuschauern mit 24:22 (13:11) gewonnen. Dieser befreiende Sieg ließ den Gastgeber die Abstiegsplätze verlassen und einen ersten Schritt in Richtung Nichtabstieg gehen. Einen besseren Einstand hätte sich der neue Trainer nicht wünschen können, es soll der Startschuss zur Wende gewesen sein.

Nach dem 0:1 war es Ben Jarik mit zwei und Kim Colin Reiter mit einem Treffer, die die HSG mit 3:1 in der 4. Minute in Front brachten. Die Gastgeber kamen weiter auf Betriebstemperatur und marschierten mit Vollgas weiter zum 7:2 (12.). Leichte Unachtsamkeiten brachte den MTV Braunschweig wieder ins Spiel und über 7:10 glich er zum 10:10 (26.) aus. Jetzt war es Jan Ove Litzenroth, der mit drei Treffern den Halbzeitstand von 13:11 herstellte.

Kaum wieder auf dem Spielfeld schaltete die HSG Ostsee N/G den Turbo ein und setzte sich bis zur 36. Minute auf 18:13 ab, was den Braunschweiger Trainer zur schnellen Auszeit veranlasste. Nach fünf Treffern – drei für den Gast und zwei für die HSG – die innerhalb von knapp drei Minuten gefallen waren und es 22:18 stand, nahm Trainer Brüßhaber sein Team Time Out. Die Folge war, beide Hintermannschaften ließen sechs Minuten keinen Treffer zu. So fiel das 20:22 (55.) für den Gast per Siebenmeter und in die Partie kam wieder Spannung.

Erneut war es Litzenroth, der die Neustädter wieder mit drei Toren in Vorteil brachte beim 23:20, was die nächste Braunschweiger Auszeit nach sich zog. Als Reiter das 24:20 (58.) per Siebenmeter erzielte, stand die Halle Kopf, denn der Sack war nun endgültig zu. Am Ende feierten die Fans ihre Mannschaft und den neuen Trainer für diesen wichtigen Sieg, der den ersten Nichtabstiegsplatz bedeutete. Die Bremse ist gelöst, nun muss der Motor auf Betriebstemperatur gehalten werden, damit am kommenden Wochenende das nächste Vier-Punkte-Spiel beim nächsten Mitkonkurrenten Hannover-Burgdorf erfolgreich drauf gesattelt wird. Die Hannoveraner stehen nur einen Punkt und Platz vor der HSG, somit würde es bei einem Sieg einen Platztausch geben und die Tür zum Klassenerhalt noch ein Stückchen weiter aufgestoßen.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Jan Ove Litzenroth (7), Kim Colin Reiter (5/2), Ben Jarik (3), Nico Kibat (2/1), Christoph Schlichting, Marius Nagorsen und Benedict Philippi (je 2), Piet Möller (1)