Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Nach langem Zittern in den letzten Wochen hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz mit dem 30:25 (13:15)-Auswärtserfolg beim TSV Burgdorf II den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft und sich in der Endabrechnung Platz 12 gesichert. Nach gutem Start in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit geriet die HSG zur Pause in Rückstand, bügelt dieses durch eine geschlossene Mannschaftleistung in der zweiten Hälfte aus und siegte am Ende verdient.

Mit diesem Sieg hat Interimstrainer Andreas Brüßhaber in den letzten sechs Saisonspielen 9:3 Punkte eingefahren und die Mannschaft wieder aufgerichtet, dass auch in der kommenden Saison Drittliga-Handball an der Ostsee gespielt wird. Vor heimischer Kulisse gab es vier Siege, die den Grundstein legten, das Abstiegsgespenst zu vertreiben.

Mit dem letzten Spieltag sind alle Entscheidungen gefallen, Meister und Teilnehmer an der Zweitliga-Relegation wurde der HC Empor Rostock vor der punktgleichen Eintracht Hildesheim – durch den direkten Vergleich mit 3:1 Punkten. Als Absteiger treten den Gang in die Oberligen DHK Flensborg, SG Flensburg-Handewitt II und MTV Braunschweig an.

Aus einer sicheren Hintermannschaft agierte die HSG Ostsee N/G in der Anfangsphase sehr überlegt und legte nach dem 1:0 in der 2. Minute durch Alexander Mendle gleich zum 4:2 (5.) durch Benedict Philippi nach, erspielte sich so einen Zwei-Tore-Vorsprung. Doch die Hausherren ließen sich nicht abschütteln sondern glichen beim 7:7 (13.) aus. Anlass genug für Interimstrainer Brüßhaber die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen und seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Mendle war es erneut, der zweimal netzte und beim 9:7 (15.) den Vorsprung wieder herstellte. Plötzlich waren die Gastgeber am Drücker, rissen mit drei Toren in Folge das Spiel an sich und gingen erstmals beim 10:9 (19.) in Front. Bis zum Kabinengang erhöhte Burgdorf II auf 15:13.

Mit kühlem Kopf kam das Brüßhaber-Team wieder aufs Spielfeld, rührte in der Abwehr Beton an und Maximilian Folchert im Tor steigerte sich noch weiter, dass die Angreifer des Gastgebers schier verzweifelten. Der 5:0-Lauf von 14:16 (32.) auf vorentscheidende 19:16 (40.) brachte die Gäste auf die Siegerstraße. In der Folgezeit kämpfte die HSG um jeden Zentimeter Halle und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Beim 25:20 (53.) war die Partie so gut wie entschieden und beim 27:21 (56.) durch Jonas Engelmann waren der Deckel endgültig drauf und der Klassenerhalt sicher.

Am Ende feierte die Mannschaft mit den mitgereisten Fans ausgiebig das Ergebnis und den Verbleib in der dritten Liga. „Der Wille hat gestimmt! Jeder im Team wollte diesen Sieg mit Herz und Seele. Eine Mannschaft die über die Saison zu einer Einheit zusammengewachsen ist und in den letzten Wochen wusste, dass sie in dieser Liga jeden schlagen können“, fasst Folchert kurz und prägnant den Erfolg zusammen.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Alexander Mendle (7/3), Jonas Engelmann (7), Kim Colin Reiter (4), Nico Kibat (3), Marius Nagorsen, Piet Möller, Ben Jarik und Benedict Philippi (je 2), Jan Ove Litzenroth (1)