Anzeige
OH-Aktuell

Pönitz – Ein dritter im Bunde der Fußball-Verbandsligisten wird die SVG Pönitz in der kommenden Saison. Die Mannschaft von Cheftrainer Christian Born ist einen Spieltag vor Saisonende Meister in der Kreisliga Ost geworden. Mit einem 2:1-Sieg über den TSV Lütjenburg sind die Pönitzer mit vier Punkten Vorsprung auf die Probsteier SG nicht mehr einzuholen. Mit 101 Toren stellt die SVG zudem die stärkste Offensive der Liga. Simon Broszeit war der Schütze des 100. Tores. Am kommenden Wochenende geht es dann zum letzten Spiel das Saison zum Probsteier SG.

Born sagte exklusiv zu HL-SPORTS: „Das Gefühl am Ende der Saison am Ziel zu sein ist einfach riesig. Vor zwei Jahren begann die Reise mit der SVG und das wir nun auf dem ersten Platz stehen und den Aufstieg perfekt gemacht haben ist einfach überragend. Ich möchte mich bei meinen Betreuern Jan Hagelstein und Rene Jankowski für die harte Arbeit bedanken. Bei meinem Trainerteam um Patrick Tiedemann, Martin Wagner und Oliver Jacobs, die mich das ganze Jahr unterstützt haben. Außerdem bei unserer Physiotherapeutin Rebecca Mews, die sich seit anderthalb Jahren beeindruckend um die Regeneration der Spieler gekümmert hat. Was die geleistet haben ist einfach nur toll. Auch bei allen Zuschauern und Fans für die Unterstützung. Außerdem bei Ingrid und Harald Brede, Michael und Helga Knuth, Willy Schramm, Ronald Lubcyk, Thomas Born und Günter Vogel. Bei dem ganzen Team von pönitzTV, die bei allen Spielen dabei sind. Beim Förderverein, beim Vorstand, bei Marcus Loose, allen Trainern der SVG und Matthias Lorenz. Alle haben hinter den Kulissen einen riesen Job gemacht und uns diese Geschichte möglich gemacht. Mein größter Dank geht aber an meine Mannschaft. An jeden einzelnen Spieler der sich die ganze Saison aufgerieben hat, um am Ende Meister zu sein. Diese Mannschaft hat einen riesen Respekt und Anerkennung verdient. Alle haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und haben so viele Opfer gebracht. Das war beeindruckend. Ich als Trainer ziehe den Hut vor so einer Saison, vor so einer Mannschaft. Ich freue mich so sehr darauf mit dieser Mannschaft im nächsten Jahr Verbandsliga zu spielen! Das hat sich jeder verdient. Vielen Dank Jungs! Beim Förderverein, allen voran der ersten Vorsitzenden Yvonne Loose,
beim Vorstand, bei Marcus Loose, allen Trainern der SVG und Matthias Lorenz. Alle haben hinter den Kulissen einen riesen Job gemacht und uns diese Geschichte möglich gemacht.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.