Anzeige
OH-Aktuell

Pönitz – Kurz bevor das Transferfenster geschlossen wird, hat die SVG Pönitz nochmal im Doppelpack zugeschlagen. Mit Louis Wellendorf (20, rechts) und Elias Hinz (19, links), konnte sie zwei weitere junge Spieler vom gemeinsamen Weg überzeugen. Beide Spieler sammelten bereits Verbandsliga-Erfahrung und standen schon lange auf dem SVG-Wunschzettel, nach guten Gesprächen waren sich alle Parteien über einen Wechsel einig.

Louis (zuletzt Sereetzer SV) ist ein typischer Straßenfußballer, wie man ihn immer seltener sieht, außerdem passt er von seiner Schnelligkeit gut in das Spiel der SVG. Mit seiner offenen und nette Art passt er perfekt zu der Mannschaft und er wird wenig Eingewöhnung benötigen. Man freut sich in Pönitz wirklich sehr, einen so kurzfristigen Transfer noch hinbekommen zu haben.

Ebenfalls wie bei Elias, der junge Defensivspieler hat bereits bei Phönix Lübeck II und Eutin 08 II erste Spiele in der Verbandsliga gemacht. Bei ihm hat man früh gesehen, dass er taktisch ein Spiel gut lesen kann und seine Zweikampfführung konnte sich auch echt sehen lassen. Auch bei ihm zeichnete sich schnell ab, wie gut er in die Mannschaft passen wird.

Trainer Christian Born: „Viele der Spieler kennen sich bei uns seit Kindertagen, daher macht es jede Menge Spaß zu beobachten, wie die Spieler die Integration fast selbst übernehmen. Wieder einmal konnten wir aufzeigen, dass die SVG Pönitz eine gute Adresse für junge Spieler ist.“

Auf das für Mittwochabend angesetzte Pokalspiel in Putlos mussten aber alle Beteiligten verzichten. Die Gastgeber traten, gerüchteweise wegen eines defekten Flutlichts, nicht an. Ein offizielles Statement seitens der SpVgg Putlos lag nicht vor. Somit steht die SVG Pönitz kampflos im Viertelfinale.