Foto: Lobeca/Felix Schlikis
Anzeige
OH-Aktuell

Pönitz – Am letzten Spieltag vor der Winterpause traf die SVG Pönitz im einzigen Sonnabendspiel auf den Tabellenzweiten Sereetzer SV und unterlag mit 1:2 (1:1). Die Begegnungen SV Hamberge – Eintracht Groß Grönau und VfL Tremsbüttel – Hagen Ahrensburg waren wetterbedingt abgesagt worden. Das gilt auch für die Sonntagspartien SG Sarau/Bosau – Leezener SC und SSV Güster – SC Rönnau 74.

Für die Gastgeber begann das Spiel wie gemalt, denn schon in der 1. Minute traf Jan Finkel zur Führung, die Rosario Confalone in der 22. Minute egalisierte. In einer kampfbetonten Partie, wie man es von einem Nachbarschaftsduell erwarten konnte, fiel der umstrittene Siegtreffer für die Gäste erst kurz vor Schluss durch Lasse Lahrtz (87.). Im Zuge der Aufregung um diesen Treffer sah SVG-Trainer Christian Born die Gelb-Rote Karte. Für die SVG war es erst die zweite Heimniederlage der Saison, der Sereetzer SV überwintert auf Platz 2, die SVG auf Platz 8.

Die Stimmen zum Spiel:

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Christian Born (SVG): „Wir haben heute ganz viel investiert und können auf das Gezeigte sehr stolz sein. Wir verdienten uns die frühe Führung durch unser großes Engagement in der ersten Halbzeit. Am Ende steht zwar das 1:2, aber wir haben gezeigt, was für Qualitäten wir haben und dass wir, wenn wir geschlossen auftreten, eine klasse Leistung zeigen können. Das Gegentor kurz vor Schluss resultierte aus einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, die die Gemüter nochmal hochkochen ließ. Schade für uns. Ein Sonderlob hab ich heute für Marko Jürgens, der unseren Stammtorhüter überragend vertrat. Danke an meine Mannschaft für ein tolles Fußballjahr 2019“

Florian Germann (SSV): „In einem gefühlten Kreisliga-Kick schießen wir spät durch Lahrtz das 1:2 und drehen somit das Spiel, in dem die Hausherren früh in Führung gehen. Die Partie war ohne viele Höhepunkte, sie war sehr kampfbetont. Die Gastgeber kämpfen stark, das Spiel muss eigentlich auch unentschieden ausgehen, uns gelingt der Lucky-Punch aber noch. Für uns ein gelungener Jahresabschluss.“