Maurice Karro (hier noch beim Kronsforder SV am Ball). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Bereits unter der Woche ging die Kreisliga Süd-Ost weiter. Nun am 21. Spieltag müssen sich die Team in der unteren Tabellenhälfte beweisen. Zwischen Platz sechs und Platz zehn liegen nur vier Punkte. Schlutup, Kronsforde, Stockelsdorf, Dornbreite und Fortuna wollen alle nicht dem TSV Kücknitz in die Kreisklasse folgen. Der SV Azadi empfängt den zweitplatzierten aus Ahrensbök und wird danach ordentlich feiern, da auch rechnerisch der Titel seit Dienstag feststeht. Die Pansdorf Reserve kann sich dieses Wochenende ausruhen.

Die Stimmen zu den Spielen

FC Dornbreite II – TuS Lübeck (Sa. 18 Uhr)

Klaudius Michalsky (FCD): „Am Samstag haben wir unser letztes Heimspiel, was wir unbedingt Gewinnen wollen. Damit uns das gelingt müssen wir ein komplett anderes Gesicht als am Dienstag zeigen. Wir müssen wieder als Mannschaft alles geben. Hinten Kompakt stehen und vorne unsere Chancen besser ausspielen. Dazu müssen wir versuchen die individuellen Fehler abstellen.“

- Anzeige -

Kevin Behrens (TuS): „Samstag sind wir am Steinrader Damm zu Gast beim FC Dornbreite II. Das sehr hektische und kampfbetonte Hinspiel konnten wir verdientermaßen für uns entscheiden. Da sich Dornbreite mittlerweile mit einigen Spielern aus der Oberliga im Abstiegskampf verstärkt hat, erwartet uns eine völlig neue Truppe und ein schwer einzuschätzender Gegner. Wir werden schauen, wer am Samstagabend alles beim Gegner auflaufen wird und uns dementsprechend darauf vorbereiten. Personell wird uns erneut der ein oder andere nicht zur Verfügung stehen.“

SV Azadi Lübeck – MTV Ahrensbök (Sa. 18.30 Uhr)

Kordo Mohammad (Azadi): „Nachdem wir am Dienstag auf der Couch Meister geworden sind erwarten wir Samstag Abend unseren wahrscheinlich größten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg, den MTV Ahrensbök. Wir wollen die Saison sauber zu ende bringen, trotzdem ist es klar, dass nun nachdem alles durch ist, einige die eher weniger Spielzeit hatten diese Saison, mal ran dürfen, weil sie es sich einfach verdient haben. Danach gibt es dann auch unsere Meisterschaftsfeier und darauf freuen wir uns am meisten!“

Shorty Bohnsack (MTV): „Wir treten beim verdienten Meister an. Im voraus gehen Glückwünsche raus, aber wir werden anknüpfen wo wir im Hinspiel aufgehört haben. Wir wollen die drei Punkte mit an den Grünen Redder nehmen. Es wird mit Sicherheit ein gute Kulisse werden in Buntekuh, denn danach wird bei Azadi gefeiert.“

TSV Kücknitz – TSV Schlutup (So. 15 Uhr)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Unser nächster Halt auf unser Abschiedstour ist gleichzeitig unser letzter Halt vor heimischen Publikum. Als letzten Heimspielgegner haben wir den TSV Schlutup zu Gast und da wollen wir uns natürlich mit einem guten Auftritt vor unseren Heimzuschauer verabschieden. Also heißt es nochmal alles raushauen um ein würdiges letztes Heimspiel abzuliefern.“

Mark Seemann (Schlutup): „Es gibt nicht viel zusagen nach letzter Woche, Wiedergutmachung in Form einer ganz anderen Einstellung, Derby + möglicher Klassenerhalt! Wer da nicht brennt jetzt und versteht wie wichtig es ist, der wird ein wirkliches Problem mit mir bekommen. Trotzdem will ich auch sagen, ich vertraue meinen Jungs und wir freuen uns auf Sonntag es besser zu machen als zuletzt.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Türkischer SV – ATSV Stockelsdorf (So. 15.30 Uhr)

Mustafa Bayrak (TüSV): „Wir haben wieder Ruhe in der Mannschaft und werden am Wochenende einiges ausprobieren. Ich hoffe, dass wir die drei Punkte einfahren.“

Kambiz Tafazoli (ATSV): „Gegen den spielstarken Türkischen SV benötigen wir händeringend drei Punkte, wenn wir weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen wollen. Die Situation spricht eine klare Sprache.“

Fortuna St. Jürgen – Kronsforder SV (So. 15.30 Uhr)

Andre Meese (Fortuna): „Am Sonntag empfangen wir Kronsforde zu unserem letzten Heimspiel der Saison. Wir wollen dabei natürlich direkt an das letzte Spiel anknüpfen und erneut als geschlossene Einheit auftreten, um die wichtigen drei Punkte bei uns zu behalten. Dabei hat die Trainingsleistung gezeigt, dass jeder erneut alles geben will, damit wir erfolgreich sind, jedoch sind wir auch gewarnt vor den individuellen Qualitäten der Kronsforder. Wir erwarten daher ein sehr umkämpftes Spiel.“

Lennart Larsson (Kronsforde): „Am Sonntag erwartet uns mit Fortuna ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Wir sind aufgrund der Ergebnisse der letzten Wochen gewarnt, gehen die Aufgabe dennoch mit dem nötigen Selbstvertrauen an! Wir möchten den Klassenerhalt am Wochenende aus eigener Kraft schaffen und werden dafür alles notwendige investieren!“

Die Tabelle

1.SV Azadi Lübeck1751 : 1945
2.Türkischer SV1853 : 3833
3.MTV Ahrensbök1652 : 2532
4.TSV Pansdorf II1741 : 2630
5.TuS Lübeck1734 : 4829
6.TSV Schlutup1825 : 3322
7.Kronsforder SV1837 : 4921
8.SV Fortuna St. Jürgen1839 : 4220
9.FC Dornbreite II1834 : 4520
10.ATSV Stockelsdorf1826 : 2718
11.TSV Kücknitz178 : 483

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.