Kaltenkirchen – Eine faustdicke Überraschung hat es im Auftaktmatch beim Tennis Future Nord in Kaltenkirchen gegeben. Die Qualifikantin Lucie Wargnier schaltete die an eins gesetzte Katharina Gerlach (Foto) mit 6:2, 0:6 und 6:4 nach zwei Stunden und 35 Minuten aus.

Die 19-jährige Französin zeigte von Beginn an wenig Respekt gegenüber der mehrfachen deutschen Meisterin, spielte aggressiv und mutig auf. Erst im zweiten Satz fand die 20-jährige Gerlach, Mitglied im Porsche Talent Team, ins Spiel und gewann glatt. Danach wurde es richtig spannend und eng, was die Zuschauer mit hervorragenden Ballwechseln belohnte. Selbst beim Stand von 4:4 und einem Rückstand von 0:40 bei eigenem Aufschlag blieb die aus Noyon stammende Wargnier ruhig und behielt ihre aggressive Spielweise bei. Die Belohnung folgte mit einem 5:4 und einem Sieg.

- Anzeige -

Bei dem mit 30.000 Dollar dotierten ITF-Turnier für Damen und Herren gewann die an zwei gesetzte Vlada Ekshibarova (Israel) gegen Kristina Milenkovic (Schweiz) klar mit 6:4 und 6:0. Dagegen verlor die Schleswig-Holsteinerin Amelie Intert (TC RW Wahlstedt) gegen Dominique Karregat. Die Niederländerin gewann 5:7, 6:3 und 6:3.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Gewonnen hat dagegen der Schleswig-Holsteiner George von Massow (TC RW Wahlstedt) das Auftaktmatch im Hauptfeld. Der an sechs gesetzte von Massow schaltete den Bremer Lukas Rübke (Club zur Vahr) mit 6:4 und 6:2 aus.

Der Hamburger Marvin Möller setzte sich in seinem Auftaktmatch im Hauptfeld gegen Christian Hirschmüller (Bremer Tennisverein von 1896) mit 6:3 und 6:2 durch. Mehrere Matches, die weit über zwei Stunden dauerten, brachten den Spielplan für den gestrigen Mittwoch etwas „aus dem Rhythmus“, was die zahlreichen Zuschauer aber nicht störte, da sie spannende Spiele mit sehr guten Leistungen und emotionalen Ausbrüchen sahen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.