Hartenholm – Am Wochenende durfte der TuS sich bekanntlich das erste Mal über einen dreifachen Punktgewinn freuen, gewann sein Match in Wankendorf mit 2:0 (0:0). Am Mittwoch am Timm-Schott-Weg sollte nun in der Landesliga auch gegen Heikendorf nachgelegt werden, der zweite Sieg in Folge bewerkstelligt werden. Doch das gelang nicht. Immerhin konnten die Segeberger nach frühem 0:2-Rückstand aber mit dem 2:2-Endstand noch einen Teilerfolg verbuchen.

„Die Mentalität in der zweiten Halbzeit war absolut top. Allerdings sind die ersten 30 Minuten nicht zu erklären“, fasste zunächst Interimstrainer Oliver Hallerberg, nach der aus seiner Sicht emotionalen, intensiven Begegnung zusammen, um dann genauer ins Detail zu gehen. „Wir haben die ersten 30 Minuten komplett verschlafen. Hätten uns dort nicht beschweren dürfen, wenn ein 0:3 oder 0:4 gefallen wäre. Wir machen dann nach einem Eckball (A. d. R.: Eigentor von Heikendorfs Buhse) praktisch mit der Halbzeit das 1:2, sind ergebnistechnisch im Spiel. Danach vergeben wir einen Foulelfmeter zum möglichen 2:2. Ab dann haben aber eigentlich nur noch wir gespielt, konnten Heikendorf unter Druck setzen. Am Ende ist das 2:2 ein verdienter Punkt, wenn auch aufgrund der ersten Hälfte etwas glücklich.

- Anzeige -

Am Sonntag geht es an selbiger Stelle weiter für den TuS, gastiert der TSV Pansdorf ab 15.30 Uhr in Hartenholm.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du in dem jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.