Sülfeld – Die Weihnachtspause hat dem SV Sülfeld nicht so gut getan, sie unterlagen in der Handball-SH-Liga im ersten Heimspiel des Jahres, was gleichzeitig das erste Rückrundenspiel war, der HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II mit 27:32 (14:15) und finden sich mit 13:15 Punkten auf Platz 8 wieder.

SV Sülfeld – HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II 27:32 (14:15)
Der SV Sülfeld hatte Aufstellungsprobleme, so fehlten Jacqueline Sievers (privat), Lena Ewen (beruflich), Anna Kornmesser (krank) und auch Nicole Behm meldete sich nach dem Abschlusstraining am Donnerstag verletzt ab. So hütete Lea Kinder, die ihre Sache gut machte, alleine das Tor, da Jennifer Knust ihr Zweit-Einsatzgebiet im Rückraum wahrnahm. Dieses hielt aber als Ausrede für die Schwache Leistung nicht stand, da der Gast mit einer noch kleineren Garde anreiste.

- Anzeige -

Die ersten Minuten des Spiels schien der Gastgeber noch gar nicht auf der Platte zu sein. Das erste Sülfelder Tor fiel in der 9. Minute zum 1:3. Die Abwehr bekam keinen Zugriff auf die Haupttorschützin der HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II Lotta Bremer, die bereits in der ersten Hälfte zehn ihrer insgesamt 19 Treffer erzielte. So gab es die erste Auszeit durch Trainer Matthias Steinhoff beim 4:7 in der 16. Minute, die die Mannschaft wach rütteln sollte.

Der Gastgeber lief weiter ständig einem Rückstand hinterher, kam bis auf Tuchfühlung heran, aber der Ausgleich gelang nicht. Immer wieder verstrickte sich der Angriff in Einzelaktionen, statt als Mannschaft Druck zu machen und auch die Abwehr – war löchrig wie ein Schweizer Käse – hatte diesen Namen nicht verdient. So wechselten die Seiten mit einem 14:15-Rückstand.

In der Halbzeitpause gab es den nächsten Versuch des Trainers, die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen – nicht nur zu reagieren, selbst zu agieren – war angesagt. Doch nach der Pause war es erneut Alleinunterhalterin Bremer, die mit ihrem Treffer zum 24:17 (42.) für die Vorentscheidung sorgte. Die Auszeit von Trainer Steinhoff brachte den SV Sülfeld nur soweit zurück ins Spiel, dass es zu einer Ergebniskosmetik bis zum Ende des Spiels langte. Am Ende stand eine bittere 27:32-Niederlage auf der Anzeige. Ein weniger geglückter Start in die Rückrunde, der an den Saisonstart erinnerte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Nun heißt es in den nächsten drei Wochen bis zum nächsten Spiel beim Tabellennachbarn Slesvig IF die alte Frische wieder in die Mannschaft zu bekommen, damit die Rückrunde einen besseren Fortgang nimmt.

Torschützen für den SV Sülfeld:
Trixy Rohlfs (9/4), Lara Zube (8/3), Alisa Walterhöfer (5), Jennifer Knust (2), Hannah Treichel, Francesca Vetter und Charlin Reppin (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen
SV Sülfeld – HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II 27:32 (14:15)
TSV Alt Duvenstedt – Lauenburger SV (verlegt)
Wellingdorfer TV – HSG Mönkeberg-Schönkirchen (verlegt)
HSG Eider Harde – Preetzer TSV (verlegt)

Männer
HSG Nord-NF – HSG Marne/Brunsbüttel 29:25 (12:13)
Preetzer TSV – TSV Altenholz II 30:30 (16:13)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – ATSV Stockelsdorf 25:24 (10:13)
TSV Kronshagen – TSV Hürup II 30:21 (16:9)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.