Henstedt-Ulzburg – Beim Final Four der Handball-Damen in Schleswig-Holstein gab es eine faustdicke Überraschung. Das Team der HG OKT schlägt im Finale den ausgemachten Pokal-Favoriten HSG Jörl-DE Viöl mit 31:24 ( 17:13) und wird Landes-Pokalsieger 2019.

Mit den Damenteams vom SV Henstedt-Ulzburg, der HG OKT  und der HSG Jörl-De Viöl standen drei Mannschaften der 3. Liga Nord und der SH-Ligist HSG Mönkeberg-Schönkirchen im Final Four um den HVSH-Pokal 2019. Trotzdem die Frogs-Ladies in den letzten sechs Jahren viermal (!) diese Turnier für sich entschieden haben, gehörten sie nicht zum Kreis der Pokalfavoriten. Dennoch hatten sich die Frogs-Ladies viel vorgenommen. Im ersten Halbfinalspiel gegen den Liga-Konkurrenten OKT unterlagen die Henstedt-Ulzburgerinnen jedoch mit 21:27 (4:12) und spielten am Finalsonntag nur um Platz 3 gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen. Dieses Spiel konnten die Frogs-Ladies mit 29:25 für sich entscheiden.

Frogs-Trainer Sven Rusbült nach dem Turnier zu HL-SPORTS: „Im Halbfinale hätten wir uns gerne über 60 Minuten besser präsentiert. Da muß man nicht drumherum reden, da haben wir schlecht gespielt. Haben in der zweiten Halbzeit aber eine wahnsinnig gute Reaktion gezeigt, ich glaube das zeigt Charakter und da muß ich auch sagen, da bin ich stolz auf meine Mannschaft, die es in zweiten Halbzeit noch mal eng gemacht hat. Trotzdem muß man sagen, dass wir diese Leistung einmal über 60 Minuten abrufen müssen. Die Erwartungen zum Verlauf des Turniers waren ergebnisunabhängig. Ich hätte auch das Ergebnis gegen OKT akzeptiert, wenn es ein anderer Verlauf gewesen wäre. Wir haben unser Ziel hier erreicht. Dass es schwer wird, war uns klar, mit Abstrichen können wir dies als gute zwei Tage abhaken.“

Die Platzierungen des HVSH-Pokals 2019

1. HG OKT
2. HSG Jörl-De Viöl
3. SV Henstedt-Ulzbrg
4. HSG Mönkeberg-Schönkirchen

Anzeige