Sülfeld – Der SV Sülfeld hat in der Handball-SH-Liga in einem schwachen Spiel – ohne SH-Liga-Niveau – die SG Dithmarschen Süd mit 18:9 (8:5) besiegt, aber hat sich keineswegs mit Ruhm bekleckert. Es waren zwei Punkte gegen den Abstieg, die vielleicht bei der Endabrechnung noch einmal wichtig werden können.

SV Sülfeld – SG Dithmarschen Süd 18:9 (8:5)
Trainer Jork Reppin (Foto) musste auf Nicole Behm, Hannah Treichel und Jacqueline Sievers verzichten, hatte aber zwölf Spielerinnen zur Verfügung. Die SG Dithmarschen Süd war hingegen nur mit elf Spielerinnen, davon ein Großteil Jugendspielerinnen, angereist. Ohne sich mit Ruhm zu bekleckern holte der SV Sülfeld – nach 1:11 Punkten – endlich wieder doppelte Punkte, die sie wieder drei Punkte vor den Abstiegsrängen platzierte.

Auch wenn die Gastgeber mit 4:0 in Front gingen, waren es keine herausgespielten Tore, sondern eher Zufallsprodukte gegen einen äußerst harmlosen Gast. Bis zur Pause plätscherte die Partie so vor sich hin und die Seiten wechselten mit einer 8:5-Führung für den Gastgeber.

In der zweiten Hälfte blieb der Angriff der SG Dithmarschen Süd ein zahnloser Tiger, was zu dem deutlichen Endergebnis von 18:9 für den SV Sülfeld führte, ohne das die Mannschaft von Trainer Reppin auch nur annähernd an die alte Spielstärke anknüpfte. Es traten weiterhin technische Fehler und Fehlwürfe in einer Häufung auf, die gegen einen stärkeren Gegner wohl bestraft worden wären.

Das positive nach dem Spiel war, es blieben zwei Punkte in Sülfeld und die Revanche für die Hinspiel-Niederlage war gelungen. Es gibt noch viel zu tun, sollen weitere Punkte auf die Habenseite gebucht werden. Als nächstes geht die Reise zum unangefochtenen Spitzenreiter TSV Alt Duvenstedt, der noch als einzige Mannschaft ohne Niederlage ist.

Torschützen für den SV Sülfeld:
Francesca Vetter, Charlin Reppin, Lara Zube und Trixi Rohlfs (je 3), Alisa Walterhöfer und Lena Ewen (je 2), Sophie Franke und Lara Erich (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen
TSV Alt Duvenstedt – HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II 30:23 (15:11)
TSV Lindewitt – HSG Eider Harde 23:22 (11:12)
SG Oeversee/Jarplund-Weding – HC Treia/Jübek 39:30 (21:14)
HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II – Wellingdorfer TV 37:24 (16:8)
Slesvig IF – TSV Alt Duvenstedt 28:30 (14:14)
Preetzer TSV – Lauenburger SV 30:24 (15:14)
SV Sülfeld – SG Dithmarschen Süd 18:9 (8:5)

Männer
TSV Mildstedt – TSV Hürup II 28:30 (12:10)
HSG Tarp/Wanderup – TuS Aumühle-Wohltorf 26:19 (15:10)
Bredstedter TSV – Preetzer TSV 25:26 (10:13)
HSG Marne/Brunsbüttel – ATSV Stockelsdorf 31:21 (11:8)
TSV Sieverstedt – TSV Altenholz II 28:29 (13:15)
TSV Kronshagen – HC Treia/Jübek 33:34 (15:15)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – HSG Nord-NF 24:31 (11:18)