Oliver Hallerbarg (Co-Trainer TuS Hartenholm). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Heikendorf – Der TuS Hartenholm trat am Sonnabend beim Heikendorfer SV zu einem Nachholspiel an und verlor mit 1:3 (0:2). Zunächst geriet der TuS innerhalb von fünf Minuten vor der Pause durch Tore von Dogan (40.) und Jasari (45.) mit 0:2 in Rückstand. Nach der Pause erzielte Möller (49.) schnell den Anschlusstreffer. In der Schlussphase machte dann Prüßmann (90.) den Deckel für die Gastgeber auf die Partie.

Nach der Begegnung sagte Oliver Hallerberg (TuS) zu HL-SPORTS: „Eine absolut vermeidbare Niederlage in Heikendorf. Wir liegen zur Halbzeit 0:2 zurück. Diese Gegentore entstanden durch einen vermeidbaren Elfmeter und einen Treffer, vor dem Maximilian Kokot unserer Ansicht nach gefoult wurde. Wir kommen gut aus der Pause, machen schnell den Anschlusstreffer. Danach sind wir die überlegene Mannschaft, aber ohne Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Große Ausgleichschancen blieben Mangelware, bis auf eine durch Möller. Wir mussten aufpassen, nicht in einen Konter zu laufen. Den gab es dann aber doch und gleich danach wurde die Partie abgepfiffen. Das war die verkorkste Hinrunde. Jetzt gilt es, die Kräfte zu mobilisieren, eine gute Vorbereitung zu absolvieren auf die restlichen elf Spiele und alles rein zu legen, damit wir am Ende der Saison den Abstieg vermeiden können.“

In einer weiteren Partie trennten sich der SVT Neumünster und Phoenix Kisdorf mit einem 2:2-Unentschieden.

Anzeige