„Unglaubliche Ergebnisse“ bei den German Open

Fight Factory und KSS Baars in Bad Segeberg erfolgreich

Der Fight Factory e.V. räumte in Bad Segeberg ab. Foto: V. Kißmer

Lübeck – „Unglaubliche Ergebnisse, die unser Wettkampfteam am vergangenen Sonnabend bei den German Open der ICO (International Combat Organisation) in Bad Segeberg ablieferte“, schwärmte der Vorstand Volker Kißmer der Fight Factory e.V. aus Lübeck. Und er ergänzte: „Es ist schon eine Herausforderung, innerhalb von zwei Wochen nach der Teilnahme an der International Open German Championships im nordrheinwestfälischen Arnsberg, die unzähligen Videos zu analysieren und gemeinsam mit jedem einzelnen Kämpfer, die individuellen Fähigkeiten zu optimieren. Denn wir arbeiten nicht mit Profis, sondern mit Schülern, Auszubildenden, Studenten und Angestellten, die sich tagsüber anderen Inhalten stellen müssen. Gleiches gilt für unsere Trainer, die ausnahmslos ehrenamtlich im Verein tätig sind. Zudem wohnen nicht alle Mitglieder in Lübeck. Da müssen Fahrgemeinschaften genauso abgesprochen werden, wie die Versorgung oder Mitnahme des Haustieres. Doch eben dieser Chorgeist zeichnet ein gutes Team aus.“

Und tatsächlich, 13 Gold-, 7 Silber- und 3 Bronzemedaillen bestätigten die Worte des Vorstandes eindrucksvoll. Damit lag das Team in der Teamwertung nicht nur deutlich vor allen anderen Mannschaften, sondern sicherte in der Nationenwertung, dem deutschen Team einen haushohen Vorsprung vor den Teams aus England, der Ukraine, den Niederlanden und aus Ägypten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

1.Plätze erreichten:
Sharleen Rosenburg (Leichtkontakt)
Damian Schöttke (Leichtkontakt)
Maya Brinkis (Leichtkontakt/Kicklight)
Nikita Haberkorn (Leichtkontakt)
Erik Grigorjan (Kicklight)
Marcel Schönbom (Leichtkontakt, Kicklight, Point Fighting und K1)
Amy M. Reimers (Leichtkontakt)
Maxim Schmidtheisler (Kicklight)
Max Thode (Kicklight)

2.Plätze erreichten:
Erik Grigorjan (Leichtkontakt)
Melina Becker (Leichtkontakt/Kicklight)
Amy M. Reimers (Pointfight)
Damian Schöttke (Kicklight)
Elias Haberkorn (Kicklight)
Nikita Root (Kicklight)

Anzeige
Anzeige

3.Plätze erreichten:
Nikita Haberkorn (Kicklight)
Max Thode (Leichtkontakt)
Sharleen Rosenburg (Kicklight)

4.Plätze erreichten:
Maxim Schmidtheisler und Nikita Root (Leichtkontakt)
Gewichtsklasse bis 25 Kg:
Thore Finn Strasdas

Während das Training ab Montag für die Trainer bereits weiterging, nehmen die Wettkämpfer erst ab Dienstag ihr Training wieder auf. „Erholung ist wichtig, deshalb wird das Training auch durch einen ausgebildeten Mentalcoach begleitet. Entspannung ist nicht nur wichtig, sondern notwendig, um außergewöhnliche Leistungen abrufen zu können“, sagt Mentalcoach Sönke Klose, der das Team begleitend auf die Turniere vorbereitet. Er ist selbst langjähriger Kampfsportler, weiß er aus eigener Erfahrung, wie er das praktische Training der Trainer unterstützen kann. Die Mischung machts!

Sieben glückliche Kampfsportler der KSS Baars. Foto: M. Baars

Baars-Kämpfer ebenfalls erfolgreich

In Bad Segeberg am Start war die KSS Baars und ebenfalls wieder erfolgreich. „Unsere Kämpfer haben nur 1. und 2. Plätze mit nach Hause gebracht, die sich erfolgreich verdient wurden. Wir bedanken uns herzlich bei den Veranstaltern der „Baltic Warriors e.V.“ für diese gut organisierte Veranstaltung“, sagt Mathias Baars.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -