Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Nur drei der ursprünglich sechs angesetzten Nachhol-Partien konnten auch wirklich durchgeführt werden. Keines der angetretenen Teams verließ den Platz als Sieger. Die SVG Pönitz glich erst kurz vor Schluss den Rückstand gegen Tremsbüttel aus. Ähnlich ging es Hagen Ahrensburg, das nach eigener Führung gegen Rönnau zunächst in Rückstand geriet. Beim Spiel zwischen Leezen und Möhnsen fielen gar keine Tore.

Nachholspiele am Wochenende:

SVG Pönitz – VfL Tremsbüttel 1:1 (0:1)

Christian Born (SVG): „Tremsbüttel hat eine einzige Torchance im gesamten Spiel und macht daraus das 1:0 durch eine Standardsituation. Wir rennen dann an. 1. Halbzeit haben wir uns ein bisschen versteckt hinter dem 0:1. Das war schade. Wir konnten dann in der Halbzeitpause an den richtigen Stellschrauben drehen, um das Ergebnis in die richtige Richtung zu drehen. Wir haben dann auch verdient das 1:1 gemacht. Das erste Spiel nach einer Vorbereitung, die ja gut war, ist immer schwierig. Von daher wissen wir das auch einzustufen und freuen uns jetzt auf das Duell gegen Eichholz in der nächsten Woche.“

Leezener SC – Borussia Möhnsen 0:0

Felix Stamer (Möhnsen): „Ein gerechtes Remis. Die erste Halbzeit geht an den Gastgeber, die zweite Halbzeit an uns. Auch wenn in unserer Situation ein Punkt eigentlich zu wenig ist, können wir damit trotzdem leben. Die saubere Weste hinten tut gut und wir konnten uns einige wirklich gute Chancen herausarbeiten. Wir dürfen nun auf jeden Fall nicht zufrieden sein, sondern müssen den Hunger auf mehr schüren, wenn wir da unten wirklich noch herauskommen wollen. Das Potential dafür haben die Jungs! Sie müssen es nur abrufen.“

SSC Hagen Ahrensburg – SC Rönnau 74 2:2 (1:0)

Aydin Taneli (SSC): „Leider nur ein 2:2. Wir haben in der 1. Halbzeit nicht super gespielt, waren geprägt von Nervosität, warum auch immer. Das kann am System oder an der neuen Atmosphäre, dass ganz Neue zu erlernen, liegen. Das war ein bisschen aufregend für den Einen oder Anderen, das ist auch ganz in Ordnung. Wir haben trotz allem in der 1. Halbzeit 1:0 geführt. Direkt nach der Pause haben wir dann erst den Ausgleich und dann den Rückstand kassiert. Danach sind die Jungs aufgewacht, haben dann Gas gegeben und gut gespielt und uns dann das 2:2 hart erkämpft. Wir hätten auch noch das 3:2 machen können, das hat aber leider nicht geklappt. Aus meiner Sicht war es ein unglückliches 2:2, aber damit können wir leben. Wir werden weiter am neuen System arbeiten und nächste Woche sehen, wie wir an unsere Punkte kommen.“

Thorsten Krämer (SCR): „Unterm Strich wahrscheinlich ein etwas glückliches 2:2, aber schlussendlich auch verdient. Mit der 1. Halbzeit können wir nicht zufrieden sein, da hatte Hagen sicherlich mehr Chancen, als am Ende das 1:0 aussagt. Die Traineransprache muss irgendwie geholfen haben, denn wir kamen wie verwandelt aus der Kabine. Nach dem 1:1 war das 2:1 nach den Spielanteilen sicher nicht unverdient. Wir haben uns dann durch eine berechtigte Gelb-Rote Karte selbst geschwächt. Dann wurde der Druck nachher so groß, dass Hagen Ahrensburg verdient das 2:2 gemacht hat. Wir sind trotzdem mit dem Einstieg bei einer spielerisch sehr guten Truppe sehr zufrieden und blicken positiv auf die nächsten Spiele. Nicht verloren zum Rückrundenstart, das war eine sehr anständige Leistung heute.“

PlatzMannschaftSpielePunkte
1.Eichholzer SV1852
2.Sereetzer SV1846
3.1. FC Phönix Lübeck II1742
4.SG Sarau/​Bosau1630
5.SC Rapid Lübeck1729
6.SSC Hagen Ahrensburg1728
7.SVG Pönitz1925
8.Leezener SC1824
9.TSV Eintracht Groß Grönau1824
10.SV Schackendorf1619
11.SSV Güster1616
12.SC Rönnau 741614
13.VfL Tremsbüttel1514
14.SSV Pölitz1813
15.SV Bor. Möhnsen165
16.SV Hamberge174

Testspiele

Der Sereetzer SV kam im Testspiel beim TSV Pansdorf mit 1:8 unter die Räder. Groß Grönau holte einen 0:4-Rückstand auf. Rapid Lübeck gewann gegen Ratzeburg, während Hamberge bei der Phönix-Reserve das Nachsehen hatte. Die Zeit der Testspiele ist damit vorüber, denn ab dem kommenden Wochenende wollen alle Teams in der Verbandsliga wieder um Punkte kämpfen.

Testspiele am Wochenende (Fr. – So.)
SC Rapid Lübeck – Ratzeburger SV 4:0
TSV Pansdorf – Sereetzer SV 8:1
Eintracht Groß Grönau – Preußen Reinfeld II 4:4
1. FC Phönix Lübeck II – SV Hamberge 6:1

Anzeige