Siek – Im absoluten Top-Spiel der Oberliga Nord-Ost musste die 2. Herren des SV Siek beim TSV Rostock Süd eine bittere Niederlage hinnehmen. 7:9 hieß es nach viel Kampf und vor den rund 100 Zuschauer aus Sicht der Stormarner. Rostock scheint nun auf dem Weg zur Meisterschaft nicht mehr aufzuhalten zu sein.

Dabei gelang den SVS-Tischtennisspielern in Rostock zunächst ein Top-Start. Khazaeli/Rahberger (3:2 gegen Wähner/Puhlmann) und Bozanoglu/Habib (3:2 über Rakowski/Stürmer) brachten Siek mit 2:0 in Front. Nach Niederlage von Sarrach/Laubach (0:3 gegen Jokiel/Rehberg) sorgte Patrick Khazaeli (3:1 gegen Mathias Wähner) für das 3:1. Doch so erfreulich blieb es nicht: Harun Bozanoglu (0:3), Viktor Sarrach (1:3) und Massi Habib (0:3) ließen Federn. Doch den 3:4-Rückstand steckten die Stormarner noch weg, drehten durch drei Einzelsiege das Match zum 6:5 um. Doch auch das half nichts. Auch wenn Rahberger einen 0:2-Satzrückstand noch mit einer absoluten Energieleistung im letzten Einzel – zwischendurch gingen alle Partien verloren – in ein 3:2 drehte, war das lediglich der Anschluss zum 7:8. So beendete eine 1:3-Pleite im Schlussdoppel (Patrick Khazaeli und Till Rahberger) das Spitzenspiel, besiegelte die Niederlage.

Wenig tröstlich: Einen Tag zuvor behielt der SV Siek II gegen Friedrichsort noch mit 9:5 die Oberhand. Doch der erkämpfte Sieg wird sich wohl nicht mehr positiv auf die Tabellenkonstellation auswirken.