Oldenburg –  Ende Februar eines jeden Jahres veranstaltet der Kreisfußballverband (KFV) Ostholstein eine inoffizielle Hallen-Landesmeisterschaft der U12-Mädchen. Diese Form der Sichtung wird sonst im Jungenbereich durchgeführt. „Seit diese das nicht mehr durchführen, läuft es im Mädchenbereich“, so SHFV-Verbandssportlehrer Dieter Bollow. Und das nun schon seit fast zehn Jahren.

Der KFV Ostholstein, hier besonders der 1. Vorsitzende Klaus Bischoff, organisiert das Turnier in der Großsporthalle in Oldenburg. Auch diesmal nahmen fast alle Kreisverbände an dem Turnier teil. Es fehlten lediglich die Kreise Lübeck, Lauenburg und Neumünster.

Es wurde in zwei Gruppen gespielt. Der KFV Stormarn und Trainer Frank Möller, mit Co-Trainerin Nina Hoffmann hatten zwölf Spielerinnen dabei. Am Ende sprang der dritte Platz dabei heraus.

Folgende Spielerinnen begleiteten das Trainergespann: Elsa Kokollavi, Sidney Kärtner, Valentina Taritas (alle TSV Bargteheide), Karoline Domnick, Lea Liedtke (SG Holstein Süd), Melissa Giebler(SV Eichede), Lotte Engel, Hanna Lengkey, Beeke Papke, Neele Kohlscheen (alle SV Preußen Reinfeld), Nele Hoffmann (VfL Oldesloe), Finja Kurtius (VfL Rethwisch).

Das Turnier lief über zwei Tage. Am Sonnabend spielten die Stormarnerinnen gegen den späteren Turniersieger der Auswahl von Plön (3:0), Rendsburg / Eckernförde (0:0), Nordfriesland (3:0), sowie gegen die Westküste/Steinburg (2:0).

Am Sonntag gab es dann ein 0.0 gegen Ostholstein, was am Ende Platz eins in der Gruppe A bedeutete. Im Halbfinale ging es gegen Westküste/Dithmarschen. Nachdem es in der regulären Spielzeit 0:0 stand, mußte ein Sechs-Meter-Schießen über den Einzug in das Finale entscheiden. Hier hatten die Stormarnerinnen mit 2:3 das Nachsehen.

Auch das Spiel um Platz drei gegen Segeberg endete 0:0. Im Entscheidungsschiessen war diesmal das Glück auf Seiten der Stormarnerinnen. Für Stormarn trafen beim 2:1-Sieg Hanna Lengkey und Lea Liedtke. Torhüterin Sidney Kärtner konnte gleich zwei Schüsse abwehren. So war der Jubel groß, hatte sie doch im Spiel davor etwas Pech. Denn einmal rutschte ihr der Ball unter dem Körper ins Tor und dann sprang der Ball von der Latte an ihren Rücken und ins Tor.

„Manchmal ist Fußball seltsam“, so KFV-Trainer Frank Möller, „Wir waren das einzige Team im Turnier, welches mit einer hervorragenden Abwehr in allen sieben Spielen ohne Gegentor blieb und trotzdem reichte es nicht zum Einzug in das Finale“, fuhr er fort.

Auch Co Trainerin Nina Hoffmann war sehr angetan von der KFV-Leistung: „Unsere Mädchen haben ein tolles Turnier gespielt. Schade, dass sich die Mädchen nicht mit dem Einzug in das Finale belohnen konnten“. Aber auf jeden Fall hat die Mannschaft erneut den Stormarner Mädchen–Fußball hervorragend vertreten. Wer talentierte Mädchen der Jahrgänge 2008/2009 in seiner Mannschaft hat, der sollte sich gerne bei Frank Möller (Tel. 0178-8818942) melden.

Das Turnier hat die Auswahl von Plön mit 1:0 gegen Westküste/Dithmarschen gewonnen.