Bargeheide – Vier Spiele noch in der 2. Regionalliga Nord für die TSV Bargteheide Bees – und das Team benötigt wohl noch drei Siege, damit es mit dem Klassenerhalt klappt. Zwar sind die „Bienen“ die bislang viertbeste Mannschaft in der Rückrunde, doch die Hypothek der desaströsen Hinrunde wiegt schwer. Gegen die Holstein Hoppers muss am Sonnabend (17 Uhr, KGB-Halle) unbedingt gewonnen werden. Die Mannschaft oft auf große Unterstützung und eine volle Halle.

Im Hinspiel hatten die Bees einen katastrophalen Auftritt hingelegt und 39:100 gegen die Hoppers verloren. Es war die wohl peinlichste Niederlage der jüngeren Vereinsgeschichte. Entsprechend motiviert ist das Team von Coach Said Ghalamkarizadeh, diese Schmach wiedergutzumachen. Zudem benötigen die „Bienen“ im Abstiegskampf unbedingt einen Sieg, wenn sie ihre rechnerische Chance auf den Klassenerhalt wahren wollen. Die knappe Pleite am vergangenen Sonnabend bei der BG Hamburg-West (53:60) ist abgehakt und die bisherige Rückrunde macht den Bargteheidern ebenfalls Hoffnung, haben sie doch vier ihrer fünf Saisonsiege im Jahr 2019 gefeiert.

Eine mindestens ordentliche Rückrunde spielen auch die Hoppers mit drei Siegen aus sieben Spielen. Mit insgesamt 14 Punkten ist das Team der BG Halstenbek/Pinneberg aber auch noch akut abstiegsgefährdet. Ein Sieg wäre also auch für sie extrem wichtig. Schlüsselspieler ist Levi Levine, der 36 Jahre alte ProB-erfahrene US-Amerikaner und Ex-Profi (unter anderem Itzehoe Eagles) spielt seit Januar für die Hoppers und ist seitdem Topscorer (18,6 Punkte pro Spiel). Auffällig: Die Steinburger haben die beste Freiwurfquote der Liga (69,2 Prozent) – zu oft sollten die Bees die Hoppers also nicht an die Linie schicken.