Bad Oldesloe – Die Jahresversammlung der Fußballsparte des VfL Oldesloe war mit über 50 anwesenden Mitgliedern gut besucht. Unter den Augen des Vorstandes des Gesamtvereins fungierte Arnold Bruhn erneut als Versammlungsleiter.
In seinem Bericht verkündete Jens Schenk, wie bereits im letzten Jahr angekündigt, als Abteilungsleiter zurückzutreten. „Dieses ist aber auf keinen Fall der sportlichen Misere der 1. Herren geschuldet. Ich bin ausgebrannt und habe gleich gesagt, nur ein Jahr zu machen. Es ist an der Zeit, dass andere Mitglieder Farbe bekennen, denn es ist längst nicht alles schlecht“, forderte Jens Schenk den Mut der Mitglieder ein.

Björn Kuhlenkamp, Bereichsleiter Herrenbereich, gab einen Rückblick auf das letzte Jahr, „wo die Verantwortlichen um mich herum Fehleinschätzungen in Sachen Kaderplanung im Herrenbereich begangen haben“, so Kuhlenkamp. Die getroffenen Maßnahmen samt Trainerwechsel haben leider nicht funktioniert. Die Mitglieder waren sich einig, dass man enger zusammenrücken muss. Das Flaggschiff, die 1. Herren-Mannschaft, muss wieder zum Laufen gebracht werden. Zahlreiche Wortbeiträge zeigten, das es den Mitgliedern sehr wichtig ist.

Der Bereichsleiter Jugend, Alexander Stamer, berichtete aus dem Jugendbereich, wo die A-Jugend wieder das Aushängeschild im letzten Jahr war. Er lobte die Zusammenarbeit innerhalb der Trainerschaft. Leider ist der Sportplatz Wendum zurzeit nicht bespielbar, denn der Maulwurf hat sich dort eingenistet. Die Stadt Bad Oldesloe hat aber bereits Hilfe zugesagt. „Egal ob eine erste Jugendmannschaft oder eine vierte, wir sind alle ein Verein“, so Stamer, der für sein erstes Jahr in seinem Amt Beifall bekam.

Carolin Relling berichtete als Bereichsleiterin für den weiblichen Fußball aus diesem Bereich und merkte an, das man im weiblichen Jugendbereich in einer Spielgemeinschaft mit Preußen Reinfeld einen erfolgreichen Weg eingeschlagen hat, alle Jahrgänge konnten mit Mannschaften besetzt werden. Die Kassenberichte von Mathias Pitann, Herren- und Jugendkasse, und Birgit Bartscheerer, Kasse weiblicher Fußball, wurden gespannt verfolgt.

Doch alle warteten auf den Höhepunkt der Jahresversammlung. Vor den Wahlen hatte VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey bei Nichtbesetzung des Posten des Abteilungsleiters mögliche Folgen erläutert. Nach Unterbrechung ließ sich Marco Möller wählen. Der 47-jährige Familienvater trainiert zur Zeit die dritte Herrenmannschaft des SSV Pölitz. „Ich muss mir einen Überblick verschaffen. Die Arbeit beginnt gleich morgen“, so Möller.

Im Bereichsleiterbereich, gleichzusetzen mit den Posten der stellvertretenen Abteilungsleiter, wählten die Mitglieder Heiko Henneking zum Bereichsleiter Herren als Nachfolger für Björn Kuhlenkamp, Alexander Stamer zum Bereichsleiter Jugend. Carolin Relling, seit 2011 in der Abteilungsleitung wurde erneut zur Bereichsleiterin des weiblichen Fußballs gewählt. Nico v. Hausen, der seine beiden Posten seit über 10 Jahren inne hat, wurde wieder zum Schrift- und Pressewart gewählt. Dirk Sperling übernahm den Posten des Kassenprüfers. Auf der zuvor stattgefundenen Jugendversammlung wählten die Jugendlichen Malte Hartmann zum Jugendwart.

Unter Punkt Verschiedenes wurden Björn Kuhlenkamp und Jens Schenk verabschiedet. „Ich habe dich in verschiedensten Posten kennengelernt. Du hast die Teamarbeit immer großgeschrieben, dich auch in schweren Zeiten zum Verein bekannt. Unzählige Stunden Freizeit hast du für den VfL geopfert. Ehrenamt ist keine Pflicht, aber wird oft als Selbstverständlichkeit angesehen“, bedankte sich Carolin Relling für die langjährige Arbeit bei Jens „Speedy“ Schenk, der langanhaltenden Beifall bekam. Die eingehenden Worte des scheidenden Abteilungsleiters („Es kann nur zusammen gehen“) sollten sich die Blau-Weiße-Fußballfamilie verinnerlichen.