Bargteheide – Das Ergebnis stimmte – und auch die gezeigten Leistungen waren teils überzeugend: Beim 20. Hoppers Cup sind die TSV Bargteheide Bees Dritter geworden. Bei dem gut besetzten Vorbereitungsturnier in Pinneberg besiegten die Stormarner unter anderem die Liga-Konkurrenten Holstein Hoppers und Bramfelder SV. Coach Said Ghalamkarizadeh sieht seine Mannschaft vier Wochen vor Saisonstart auf dem richtigen Weg.

Mit neun Spielern, aber nicht in Bestbesetzung, gingen die Bees in den ersten Turniertag. In der Gruppe 1 ging es zunächst gegen den Niendorfer TSV, der mit einer U20 antrat. Nach einem schwachen Beginn, in dem die Bargteheider schläfrig auftraten und von Coach Ghalamkarizadeh wachgerüttelt werden mussten, steigerte sich das Team ab dem zweiten Viertel (Spielzeit: 4×7 Minuten durchlaufende Zeit) und hatten letztlich keine Probleme mit dem klar unterlegenen Gegner, der zuvor bereits 20:50 gegen die Hoppers verloren hatte. Am Ende stand ein klarer 44:18-Erfolg.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen Gastgeber Hoppers um den Gruppensieg. Im ersten Viertel taten sich die beiden Kontrahenten aus der 2. Regionalliga im Angriff noch schwer. Danach aber spielten die Bees groß auf. Die Verteidigung bot kaum eine Lücke, im dritten Viertel gelang den Hoppers nur ein einziger Punkt. Gleichzeitig suchten die Bargteheider im Angriff aggressiv den Weg zum Korb, kombiniert wurde das Ganze von exzellentem Ballmovement. Vor allem Steffen Hönicke (16 Punkte) und Jakob Gäde (14) ragten heraus. Der zweite Sieg wurde daher sogar noch etwas deutlicher als der Erste (43:15).

Bees – Niendorfer TSV (U20) 44:18
Bees – Holstein Hoppers (2. Regionalliga) 43:15

Zum Abschluss des ersten Tages stand das Viertelfinale an. Gegner war erneut ein Bekannter aus der 2. Regionalliga, der Bramfelder SV. Und die Bees machten da weiter, wo sie gegen die Hoppers aufgehört hatten. Das erste Viertel entschieden sie 11:0 für sich – und spielten sich regelrecht in einen Rausch. Erneut waren es Hönicke (15) und Gäde (22), die die Richtung vorgaben. Tatsächlich präsentierte sich aber das gesamte Team mit großer Spielfreude in der Offensive und großem Einsatz in der Defensive. 48:17 lautete der Endstand gegen die allerdings nicht in Bestbesetzung angetretenen Bramfelder.

Am Sonntag mussten die Bees auf fünf Spieler verzichten, dafür war unter anderem Rückkehrer Lukas Fleischhauer dabei. Im Halbfinale traf man auf die TSG Bergedorf aus der 1. Regionalliga. Vielleicht lag es an den Wechseln im Vergleich zum Vortag und der entsprechend etwas weniger vorhanden Eingespieltheit, mit Sicherheit aber auch zum Teil am Gegner – jedenfalls war der Fluss des Vortags nur selten zu sehen. Am Ende stand eine 21:32-Niederlage. Ein Sieg wäre vielleicht sogar möglich gewesen, doch den Bees unterliefen zu viele einfache Fehler. Und im Angriff wurden die freien Würfe nicht getroffen. So wurde es nichts mit dem zwischenzeitlich erhofften Turniersieg.

Wie im Vorjahr ging es also ins Spiel um Platz drei. Und dort blieb Bargteheide zunächst unter seinen Möglichkeiten. Erst im letzten Viertel riss sich das Team noch einmal zusammen und besiegte die vierte Mannschaft des SC Rist Wedel 45:37. Das Turnier gewannen die Bergedorfer, die im Finale den Walddörfer SV 39:33 besiegten.

Viertelfinale: Bees – Bramfelder SV (2. Regionalliga) 48:17
Halbfinale: Bees – TSG Bergedorf (1. Regionalliga) 21:32
Spiel um Platz 3: Bees – SC Rist Wedel IV (Stadtliga Hamburg) 45:37

Für die Bees spielten: Drazen Bogicevic, Jakob Gäde, Boris Heimann, Tobias Schümann; nur Samstag: Moritz Hansen, Steffen Hönicke, Maximilian Rau, Nico Schümann, Jonathan Schwardt; nur Sonntag: Lukas Fleischhauer, Gregor Krönke, Simon Leschkowski

Said Ghalamkarizadeh (Trainer TSV Bargteheide Bees): „Das waren zwei intensive Turniertage, die mir unglaublich viel Spaß gemacht haben. Es ist immer gut, wenn ein Team viel Zeit miteinander verbringt, auf und auch neben dem Platz. Das Ergebnis mit dem 3. Platz ist in Ordnung, auch wenn unser zwischenzeitliches Ziel das Finale war.

Insgesamt gesehen haben wir an beiden Tagen mit unterschiedlichen Mannschaften guten Basketball gezeigt. Da wir aber sehr guten Basketball in Offensive wie Defensive zeigen möchten und dies intern auch unser Anspruch ist, müssen wir im September noch viel im Training arbeiten. Vielen Dank von mir und allen Bees an die Holstein Hoppers für die Organisation des Turniers. Wir freuen uns schon jetzt auf den Cup im nächsten Jahr.“

Am 14. September sind die Bees zur Saisoneröffnung der BBC Rendsburg Twisters eingeladen. Das Testspiel gegen den 1. Regionalligisten wird ein echter Härtetest. Zwei Wochen später beginnt für Bargteheide die Saison in der 2. Regionalliga mit einem Auswärtsspiel beim Walddörfer SV.