Reinfeld – In der Handball-OL-HH/SH hat sich der SV Preußen Reinfeld nach dem Saison-Fehlstart mit 0:6 Punkten durch den 27:22 (16:13)-Erfolg über die SG Altona von der Negativserie befreit und die rote Laterne an den Gast abgegeben.

SV Preußen Reinfeld – SG Altona 27:22 (16:13)
Die Mannschaft von Trainer Detfred Dörling – ohne Pia Uhlenbrock (Dienst), Svea Schüller (Klassenfahrt), Sabrina Wiencke (krank), Christin Eissing (Urlaub) und Nike Denker (Auslandssemester) – zeigte nach schwachen 15 Minuten Charakter und drückte dem Spiel den Stempel auf. Der schnelle Rückstand von 0:3 in der 3. Minute und 3:6 (13.) wurde erstmals beim 6:6 (15.) egalisiert. Anschließend nahm der SV Preußen Reinfeld – nach erneutem 6:7 – das Heft in die Hand und setzte sich bis zur Halbzeit auf 16:13 ab.

Nach Wiederbeginn blieben die Gastgeberinnen die spielbestimmende Mannschaft und kontrollierte die Partie bis zum 27:22-Endstand. Mit diesen wichtigen zwei Punkten verabschiedeten die Reinfelderinnen sich nicht nur vom Tabellenende sondern läuteten auch die Wende ein.

Torschützen für den SV Preußen Reinfeld:
Rika Tonding (7/3), Alina-Florin Krey (6), Anita Arntzen (5), Laura Beth (2/1), Jil Enke und Sarah Diekert (je 2), Lina Tonding, Jacqueline Heins und Vivien Oeder (je 1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen
TSV Altenholz – FC St. Pauli 29:23 (17:11)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – TSV Alt Duvenstedt 34:30 (21:14)
SV Preußen Reinfeld – SG Altona 27:22 (16:13)
SG Bergedorf/VM – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 27:26 (14:10)
TSV Ellerbek – AMTV Hamburg 24:22 (12:9)
HL Buchholz-Rosengarten II – ATSV Stockelsdorf 28:23 (14:14)

Männer
THW Kiel II – SG Hamburg-Nord 19:18 (10:8)
HSG Eider Harde – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 35:33 (21:16)
DHK Flensborg – AMTV Hamburg 42:35 (19:18)
TSV Weddingstedt – TSV Ellerbek 21:22 (9:11)
SG Flensburg-Handewitt II – FC St. Pauli 22:24 (12:8)
TSV Kronshagen – TV Fischbek 35:29 (18:15)
TSV Hürup – SG WIFT Neumünster 30:29 (16:17)