kbi

Reinfeld – In der Handball-OL-HH/SH hat der SV Preußen Reinfeld im Nachholspiel am 3. Oktober im Kellerduell gegen den AMTV Hamburg mit 22:23 (14:13) den Kürzeren gezogen und steht nun endgültig wieder mit dem Rücken an der Wand auf dem vorletzten Tabellenplatz.

SV Preußen Reinfeld – AMTV Hamburg 22:23 (14:13)
Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der der SV Preußen Reinfeld in der meisten Zeit die Nase vorn hatte, sich aber nicht mit mehr als zwei Toren absetzte, ging es mit einer knappen 14:13-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte nahm das Kellerduell eine andere Wendung, der Gast übernahm in der 34. Minute mit 15:14 die Führung. Reinfeld legte zwei schnelle Treffer nach, sah sich beim 16:15 (36.) das letzte Mal in Front. Anschließend lief nicht mehr viel zusammen und der AMTV Hamburg nutzte diese Schwäche, ging erneut in Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Sie blieb die Mannschaft von Trainer Detfred Dörling ohne Punkte und steht mit 2:8 Punkten auf dem vorletzten Platz.

Torschützen für den SV Preußen Reinfeld:
Rika Tonding (6), Laura Beth (4/4), Alina-Florin Krey (4), Anita Arntzen (2), Pia Uhlenbrook, Jil Enke, Lina Tonding, Svea Schüller, Laura Hirt und Sarah Diekert (je 1)