kbi

Reinfeld – In der Handball OL-HH/SH der Frauen hat der SV Preußen Reinfeld beide Punkte beim 28:29 (10:20) gegen die HSG Holstein Kiel/Kronshagen durch eine total verschlafene erste Halbzeit liegen lassen.

SV Preußen Reinfeld – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 27:28 (10:20)
Der SV Preußen Reinfeld erzielte zwar das erste und das letzte Tor der Begegnung, doch zum Punktgewinn reichte es dennoch nicht, da die Mannschaft in den ersten 30 Minuten wie im Tiefschlaf spielte. Nach dem 1:0 (2.) durch Rika Tonding lief nichts mehr zusammen, so nahm Trainer Detfred Dörling beim 3:9 (13.) seine Auszeit, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Es half nicht sehr viel, denn bereits zur Pause hieß es schier uneinholbar 10:20.

Nach der Pause stand eine Mannschaft mit einer anderen Einstellung auf der Platte, holte Tor um Tor auf und hatte in der 41. Minute beim 18:23 der Pausenrückstand bereits halbiert. Nun kamen die Gäste auch wieder besser ins Spiel und hielten den Abstand bist zum 26:20 (51.) konstant, bevor der Gastgeber noch einmal den Turbo zündete und innerhalb von zwei Minuten auf 24:26 verkürzte. Als Anita Arntzen in der 58. Minute das 28:29 erzielte, schien das schier unmögliche noch einzutreffen. Doch in der verbleibenden Zeit gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer, so unterlagen die Reinfelderinnen am Ende mit einem Tor und hängen weiter am Tabellenende fest.

Torschützen für den SV Preußen Reinfeld:
Anita Arntzen und Svea Schüller (je 6), Lina Tonding, Laura Hirt und Rika Tonding (je 3), Laura Beth (2/1), Jil Enke und Alina-Florin Krey (je 2)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen
TSV Alt Duvenstedt – SG Bergedorf/VM 31:20 (12:13)
TSV Altenholz – Bredstedter TSV 24:21 (13:7)
ATSV Stockelsdorf – SG Todesfelde/Leezen 29:29 (13:12)
SV Preußen Reinfeld – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 27:28 (10:20)
SG Altona – HL Buchholz-Rosengarten II 24:21 (10:10)
FC St. Pauli – TSV Ellerbek 25:30 (13:14)
AMTV Hamburg – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 24:25 (10:13)

Männer
FC St. Pauli – DHK Flensborg 18:35 (6:18)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – TSV Weddingstedt 37:23 (19:10)
DHK Flensborg – TSV Kronshagen 32:26 (16:13)
SG Flensburg-Handewitt II – TSV Ellerbek 34:27 (16:16)
SG Hamburg-Nord – SG WIFT Neumünster 28:23 (13:8)
AMTV Hamburg – HSG Eider Harde 31:36 (17:16)
FC St. Pauli – THW Kiel II 28:23 (14:12)
TV Fischbek – TSV Hürup 23:30 (11:14)