Morten Liebert (Mitte) trifft zum 1:0
Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Lübeck – In Segeberg darf man mit einem extrem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Durch den Heimsieg gegen Frisia 03 beschloss der SV Todesfelde das Jahr 2019 in der Oberliga am heutigen Sonntag nämlich nicht nur vom Ergebnis her erfolgreich, sondern sicherte sich so ganz nebenbei auch noch die Pole-Position in der höchsten Schleswig-Holsteinischen Spielklasse. Zufriedenheit herrscht aber auch in Reinfeld nach dem Auswärtssieg in Eckernförde und der Tatsache, dass der Aufsteiger einer bisher guten Saison noch das I-Tüpfelchen aufsetzte.

SV Todesfelde – Frisia 03 3:0 (0:0)

Sven Tramm (SVT): „Das war ein sehr gutes Spiel von uns, mit dem Manko, in der ersten Halbzeit nicht die Tore gemacht zu haben. In der Pause haben wir an einigen Schrauben gedreht, dann das Tempo angezogen. Wir sind total begeistert, auch das letzte Spiel gewonnen zu haben.“

Eckernförder SV – Pr. Reinfeld 1:3 (0:1)

Michael Clausen (Preußen): „Das war ein verdienter Sieg in einem Kampfspiel auf sehr tiefem Boden und das gegen eine Eckernförder Mannschaft mit großer Moral.“

Der komplette 19. Spieltag:
SC Weiche Flensburg 08 II – TSV Bordesholm 2:3
Husum – 1. FC Phönix Lübeck (abgesagt)
TSB Flensburg – VfB Lübeck II 1:4
Oldenburger SV – TSV Kropp 5:1
Eutin 08 – Inter Türkspor Kiel 0:2
PSV Neumünster – SV Eichede 0:0
SV Todesfelde – SV Frisia 03 3:0
Eckernförder SV – Pr. Reinfeld 1:3

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei